Mutige Royals

Königin Letizia und Felipe unerschrocken: Sie begeben sich in die Vulkan-Gefahrenzone

König Felipe und Königin Letizia mit den evakuierten Menschen des Vulkanausbruchs in La Palma

Am Sonntag suchte die spanische Insel La Palma eine schreckliche Umweltkatastrophe heim: Der Vulkan Cumbre Vieja ist erstmals seit 50 Jahren ausgebrochen. König Felipe und seine Frau Königin Letizia besuchten das Risikogebiet, um für die evakuierten Vulkan-Opfer da zu sein.

  • Ein Vulkanausbruch erschüttert Spanien
  • König Felipe und Königin Letizia begeben sich ins Gefahrengebiet
  • Die beiden unterstützen dort die Bevölkerung

Königin Letizia (49) und König Felipe (53) sind erschüttert über den Vulkanausbruch auf der Insel La Palma. Die Lava zerstörte sämtliche Wohnhäuser und auch Schulen der kanarischen Insel, Menschen mussten flüchten und bangen nun um ihre Existenz.

Am Donnerstag kamen die Royals auf der Insel an und sprachen mit Betroffenen, zeigten ihre Volksnähe durch Händeschütteln und aufmunternde Gespräche. So versicherten sie den Bewohnern der Insel Spaniens Solidarität und dankten den Rettungskräften, die seit Sonntag im Dauereinsatz sind.

Königin Letizia und König Felipe unterstützen die Vulkan-Opfer

Königin Letizia und König Felipe machten sich sogar ein eigenes Bild von der Katastrophe, indem sie in Nähe des Vulkans eine Einsatzstelle besuchten. Doch der Spuk auf der Insel ist noch nicht vorbei: Es ist noch unklar, wann die Lava die Küste erreicht.

Wenn das Magma auf Salzwasser trifft, werden giftige Dämpfe in die Luft steigen, die Reizungen der Haut, Augen oder Atemwege hervorrufen können. Die Ausmaße der Umweltkatastrophe werden die Anwohner von La Palma also noch lange begleiten.

Auch interessant: