• Home
  • Royals
  • Königin Elisabeth II: Minister üben zum ersten Mal ihren Todesfall
2. Juli 2018 - 12:05 Uhr / Tina Männling
Was passiert, wenn sie stirbt?

Königin Elisabeth II: Minister üben zum ersten Mal ihren Todesfall

Königin Elisabeth II. Windsor Cup

Königin Elisabeth II. beim Windsor Cup

Nachdem die Queen aus gesundheitlichen Gründen nicht an einem Gottesdienst teilnehmen konnte, probten britische Minister und Beamte nun für den Ernstfall. Zusammen arbeiteten sie einen Plan aus, der in den Tagen nach dem Tod der Queen in Kraft treten soll. 

Was passiert eigentlich, wenn Königin Elisabeth II. (92) stirbt? Bis jetzt wurde noch nicht für den Ernstfall geprobt, doch nur wenige Tage nachdem die Queen einen Termin aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, trafen sich britische Minister und Beamte, um die Tage nach dem Tod der Monarchin zu proben.  

Königin Elisabeth II und Prinz Philip

Das passiert wenn Königin Elisabeth II. stirbt 

Laut „The Sunday Times war es das erste Mal, dass Politiker an den Besprechungen über den Tod der Queen teilnahmen. Sie übten den Plan „London Bridge“, der nach dem Tod von Königin Elisabeth II. in Gang gesetzt werden soll.  

Laut „Guardian“ sieht der Plan vor, dass der britische Kronrat den neuen Monarchen ausruft. Die Nachricht des Todes der Queen würde durch einen Zettel am Tor des Buckingham Palace bekanntgegeben und Pressemitteilungen würden verschickt werden.  

Die Übung kam nur wenige Tage nachdem die Queen ihre Teilnahme am Gottesdienst in der St. Paul's Kirche absagen musste. Dennoch machen sich die Verantwortlichen laut „Daily Mail“ momentan keine Sorgen um die Gesundheit von Königin Elisabeth II