• Home
  • Royals
  • Kim Kardashian verteidigt Herzogin Meghan

Kim Kardashian verteidigt Herzogin Meghan

Kim Kardashian spricht über Herzogin Meghan
25. November 2019 - 13:00 Uhr / Tina Männling

Die ersten Monate als britischer Royal waren für Herzogin Meghan alles andere als einfach. Das versteht auch Reality-Star Kim Kardashian, die in einem Interview über die Privatsphäre der Herzogin spricht. 

Spätestens nach der Dokumentation über ihre Afrika-Reise und die intimen Geständnisse des Paares ist klar: Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35) leiden extrem unter dem Druck der Öffentlichkeit und der britischen Klatschpresse. Die Interview-Szenen rühren Fans zu Tränen und lassen nur erahnen, wie hart das Leben der Royals ist.  

Eine, die das besonders gut verstehen kann, ist Kim Kardashian West (39). Mit der Reality-Show „Keeping Up with the Kardashians“ steht die Vierfach-Mama selbst schon lange im Fokus der Medien und weiß, wie wichtig Privatsphäre für eine junge Familie ist.  

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind bei ihren Bodyguards unter Code-Namen bekannt

Kim Kardashian spricht sich für Privatsphäre für Meghan und Harry aus

Gegenüber „The Sunday Project“ sagte Kim Kardashian: „Ich denke, jeder geht seinen eigenen Weg. Ich denke, ihre Reise ist äußerst persönlich, mit dem, was seine Mutter erlebt hat und wie ihr Leben so vom Scheinwerferlicht und von Paparazzi beeinflusst wurde.“ Denn auch die verstorbene Mutter von Prinz Harry, Lady Diana (†36), litt extrem unter dem Druck der Öffentlichkeit.  

„Ich glaube nicht, dass jemand anders außer ihnen wirklich verstehen kann, wie das ist. Aber ich denke, jetzt, da ich älter und selbst Mutter bin, wünsche ich mir für sie einfach einen sicheren Ort“, erläutert Kim Kardashian West weiter im Gespräch.  

Der Mega-Star betont abschließend, wie wichtig Privatsphäre und Zeit für sich selbst seien. Harry und Meghan nehmen sich derzeit eine sechswöchige Auszeit für ihre Familie. Sie werden Weihnachten in den USA verbringen.