• Home
  • Royals
  • Japans Prinzessin gibt für Hochzeit Adelstitel auf
28. Juni 2018 - 11:27 Uhr / Tina Männling
Für die Liebe muss sie Opfer bringen

Japans Prinzessin gibt für Hochzeit Adelstitel auf

Prinzessin Ayako von Takamado

Prinzessin Ayako von Takamado

Prinzessin Ayako von Takamado ist in einen Bürgerlichen verliebt. Um ihren Freund Kei Moriya heiraten zu können, muss die japanische Prinzessin jedoch ihren Titel und die damit verbundenen Privilegien aufgeben. 

Die japanische Prinzessin Ayako (27) und ihr Freund Kei Moriya (32) wollen heiraten. Doch in der japanischen Königsfamilie ist eine Hochzeit zwischen einer Adeligen und einem Bürgerlichen nicht erlaubt. Deshalb hat Ayako nun den Entschluss gefasst, ihren Adelstitel aufzugeben.  

Kei Moriya heiratet die japanische Prinzessin Ayako

Prinzessin Ayako gibt ihren Titel für Kei Moriya auf

Prinzessin Ayako und Kei Moriya haben sich erst im Dezember kennengelernt, ihre Hochzeit soll laut Kaiserhof am 29. Oktober stattfinden. Das Paar lernte sich der „Bild“ zufolge über eine Wohltätigkeitsorganisation kennen, Ayakos Mutter Prinzessin Hisako (64) machte die beiden bekannt.  

Prinzessin Ayako ist nicht die erste Adelige in Japan, die ankündigte, für die Liebe ihren Titel und ihre Privilegien aufzugeben. Auch Prinzessin Mako (26) wird ihren Adelstitel aufgeben, sie will ihren bürgerlichen Freund 2020 heiraten.