Klare Meinung

Interview erst nach dem Tod veröffentlicht: SO stand Königin Letizias Oma zu Felipe

Königin Letizia mit ihrer Großmutter Menchu 

Königin Letizia von Spanien muss den Verlust ihrer Großmutter Menchu verkraften. Diese gab Ende 2020 ein Interview, in dem sie über die Beziehung ihrer Enkelin zu König Felipe sprach.

Königin Letizia (48) ist in Trauer: Ihre geliebte Großmutter Menchu Álvarez del Valle (†93) ist verstorben. Menchu war in Spanien sehr bekannt, vor allem als beliebte Radio-Journalistin. Wie jetzt nach ihrem Tod herauskommt, gab Menchu noch Ende 2020 der „OK Diario“ ein Interview. Dieses wurde erst jetzt veröffentlicht, nach ihrem Tod.

Letizias Oma über Felipe: „Ich bewundere ihn sehr“

In dem Interview spricht Menchu Álvarez del Valle von der Heirat ihrer Enkeltochter mit dem damaligen Prinzen Felipe (53). „Als sie mir erzählte, dass sie heiraten wollte, sagte ich zu ihr: ‚Was glaubst du denn, wo du da hineingerätst?‘ […]“.

Laut Menchu lebte Letizia damals ein freies, unabhängiges und erfolgreiches Leben – welches sich bei einer royalen Hochzeit komplett verändern würde.  Jedoch war sich Letizia, die bei der Beerdigung ihrer Oma nicht dabei war, ihrer Liebe zu Felipe sicher, wie sie ihrer Großmutter erklärte.

Diese war allerdings immer noch nicht überzeugt. Ihre Abneigung gegen eine Heirat ins Königshaus erklärte Menchu einige Zeit später Königin Sofia (82), wie Menchu im Interview berichtet. „Es ist nicht so, dass ich etwas gegen Felipe habe, ganz im Gegenteil. Ich bewundere ihn sehr. Aber um dort hineinzukommen, muss man dort geboren sein, um dort bleiben zu können. […]“.

Gegenüber „OK Diario“ machte Menchu mehr als deutlich, dass ein Leben im Palast für sie nichts wäre – und sie es sich so auch nicht unbedingt für ihre Enkel- und Urenkelkinder gewünscht hätte. In Spanien war Menchu eine feste Radio-Größe. Deshalb, aber auch als die selbstbewusste Großmutter der Königin von Spanien wird sie wohl nie vergessen werden.

Auch interessant: