Er tat, was er tun musste

Im neuen Interview erklärt: Prinz Harry hat „die Notbremse gezogen“

Prinz Harry spricht mit James Corden über die Entscheidung, als Royals zurückzutreten

Das neue Video von Prinz Harry und James Corden ist online. Während ihrer Sightseeing-Tour steht Prinz Harry dem Comedian Rede und Antwort über seine Ehefrau Meghan, ihren gemeinsamen Sohn Archie und über ihre Entscheidung, als Royals zurückzutreten. 

Prinz Harry (36) gewährt in einem neuen Interview mit Comedian James Corden (42) Einblicke in sein Leben mit Herzogin Meghan (39) und dem gemeinsamen Sohn Archie. Als die beiden vor Kurzem in Hollywood gesichtet wurden, dachten alle, es handle sich um ein mögliches „Carpool Karaoke“. Doch das Singen stand im Interview nicht im Fokus.

Harry spricht über die Anfänge von Meghan und seiner Beziehung. „Beim zweiten Date dachte ich: Oh, das ist etwas Besonderes“, verrät Prinz Harry. Er erinnert sich zurück an die Anfangszeit:  

„Mich zu daten – jedes Mitglied der Königsfamilie zu daten – ist, als wenn man alles auf den Kopf stellt. Was andere Paare machen – ins Kino gehen, ins Restaurant – war für uns zunächst nicht möglich. Wir haben also am Anfang vor allem viel Zeit nur zu zweit verbracht. Wir sind in den ersten zwei Monaten von null auf 100 gekommen.“ 

Prinz Harry erzählt von Baby Archie 

Prinz Harry erzählt im Interview außerdem von seinem Sohn. Der Prinz ist von der Persönlichkeit seines Sohns absolut verzaubert. 

„Mein Sohn ist jetzt über anderthalb Jahre alt. Er ist aufgeregt, er hat die erstaunlichste Persönlichkeit. Er setzt bereits zwei, drei Wörter zusammen, er singt bereits Lieder. Sein erstes Wort war 'Krokodil', drei Silben“, erzählt der stolzerfüllte Vater. 

Das Paar verkündete kürzlich, dass es zum zweiten Mal Eltern wird.

Prinz Harry äußert sich zum Rücktritt 

Prinz Harry stellt im Interview klar, was zur Entscheidung führte, die royalen Pflichten hinter sich zu lassen und endgültig als Royals zurückzutreten.

Es war eher ein Schritt zurück als ein [kompletter] Rücktritt. Es war ein sehr schwieriges Umfeld, wie viele Leute sahen. Wir alle wissen, wie die britische Presse sein kann, und es zerstörte meine geistige Gesundheit.“ 

Zum Schutz seiner Familie zog Harry also „die Notbremse“ und distanzierte sich von der Situation. Er erklärt: „Ich werde immer einen Beitrag leisten, [...] mein Leben ist ein öffentlicher Dienst. Wo immer ich auf der Welt bin, wird es dasselbe sein.“