Vorwort für den Bericht der Stiftung Mayhew

Herzogin Meghans Jahresrückblick: „Prozess der Trauer, des Wachstums und der Dankbarkeit“

Herzogin Meghan

Herzogin Meghan ist für ihre Wohltätigkeit bekannt. Die frischgebackene Mama setzt sich nach wie vor für den guten Zweck ein und reflektierte jetzt für eine Organisation das vergangene Jahr.

Auch wenn Herzogin Meghan (39) zusammen mit Prinz Harry (36) der Arbeit als Senior Royal den Rücken gekehrt hat, setzt sie sich weiterhin für den guten Zweck ein. Aus ihrer Zeit in Großbritannien behielt sie zwei Schirmherrschaften bei, eine davon bei Mayhew, eine Organisation rund um Tierwohl. Für diese schrieb sie jetzt das Vorwort des Jahresberichts der Stiftung und reflektierte das vergangene Jahr.

Herzogin Meghan blickt auf die Auswirkungen der Pandemie und zieht Schlüsse

Herzogin Meghan schreibt in dem Bericht: „Im letzten Jahr hat jeder von uns die tiefgehenden Auswirkungen der Coronapandemie gespürt. […] es war ein überwältigender Prozess der Trauer, des Wachstums und auch der Dankbarkeit.“ 

Sie zieht auch ihre eigenen Schlüsse aus dem vergangenen Jahr: „Wenn ich an 2020 denke, dann komme ich immer wieder zurück darauf, dass Gemeinschaft und Verbindung wichtig sind. […]“ Weiter erklärte sie: „Für viele von uns wurde das durch die Haustiere an unserer Seite einfacher.“ Meghan und Harry haben zusammen die beiden Hunde Pula und Guy.

Tatsächlich war 2020 ein ereignisreiches Jahr für Herzogin Meghan und Prinz Harry. Sie zogen sich aus der Königsfamilie zurück, richteten sich in ihrer neuen Heimat Kalifornien ein, mussten eine Fehlgeburt durchleben und konnten sich schließlich über Herzogin Meghans Schwangerschaft mit ihrem zweiten Kind freuen. Inzwischen konnte die Familie weiteren Zuwachs begrüßen: Die kleine Lilibet Diana kam Anfang Juni in den USA zur Welt und machte Herzogin Meghan und Prinz Harry zu Zweifach-Eltern.