• Königin Elisabeth II. ist tot
  • Charles ist jetzt offiziell der britische König
  • Auch Herzogin Meghan setzt jetzt ein wichtiges Zeichen

Die Queen ist am 8. September gestorben. Die ganze Welt trauert um die britische Monarchin. Auch Herzogin Meghan (41) setzt jetzt ein wichtiges Zeichen: Die Herzogin von Sussex hat nach dem Tod von Königin Elisabeth II. mehrere geplante Auftritte in New York abgesagt.

Sie sollte mit ihrem Ehemann Prinz Harry (37) die UN-Generalversammlung in Manhattan besuchen und am 20. September allein in der „The Tonight Show with Jimmy Fallon“ auftreten.

Königin Elisabeth II.: Die Beerdigung soll am 19. September stattfinden

Herzogin Meghans Pläne wurden nun aber geändert, da die Beerdigung der verstorbenen Monarchin voraussichtlich am 19. September stattfinden wird.

Meghan wird Berichten zufolge auch die Veröffentlichung der nächsten Episode ihres Podcasts „Archetypes“ nach dem Tod der Großmutter ihres Mannes verschieben.

Ein Insider verriet der „New York Post“: „Meghan sollte bei Fallon auftreten. Ich weiß nicht einmal, worüber sie reden wollte, aber das ist jetzt offensichtlich abgesagt.“

Meghan und Harry, die in Kalifornien leben, waren für einige geplante Veranstaltungen in Großbritannien gewesen, als die Königin starb, und es wird erwartet, dass sie dort bis zur Beerdigung bleiben.

Auch interessant:

Es ist nicht bekannt, ob ihre Kinder Archie und Lilibet in dieser Zeit aus Kalifornien hergebracht werden. Zuletzt gab es einige Schlagzeilen um die letzten Stunden der Queen: So soll Charles Harry ausdrücklich angewiesen haben, dass Meghan nicht nach Balmoral kommen soll.

In seiner ersten Fernsehansprache an die Nation am 9. September klang König Charles III. aber versöhnlich. Er sagte: „Ich möchte meine Liebe zu Harry und Meghan ausdrücken, während sie weiterhin ihr Leben in Übersee aufbauen.

(Quelle: BANG Showbiz)