• Home
  • Royals
  • Herzogin Meghan ist nicht der einzige Royal mit einer Skandal-Familie

Herzogin Meghan ist nicht der einzige Royal mit einer Skandal-Familie

Herzogin Meghan

Niemand kann sich seine Familie aussuchen. Unter den Royals gibt es einige, die sich das dennoch wünschen würden. Nicht nur Meghan, die Herzogin von Sussex, muss ihre Skandal-Verwandtschaft mit Fassung tragen.

Die Familie Markle markiert schon einen Höhepunkt in der Geschichte königlicher Familienskandale: die gestellten Paparazzi-Fotos von Herzogin Meghans (37) Vater, seine Aussagen in TV-Interviews, die Vorwürfe von Meghans Halbschwester und nicht zuletzt die Verhaftung des Halbbruders - Erfahrungen, die Meghan sich sicher lieber erspart hätte.

Herzogin Meghans Schwester gibt zu, mit Schlagzeilen gut zu verdienen 

Die peinliche Familie der Royals

Doch Herzogin Meghan ist keineswegs die einzige, die peinliche Auftritte ihrer Familie erdulden muss, schreibt die schwedische Zeitschrift „Svensk Damtidning“. Auch Herzogin Kates (36) Onkel, Gary Goldsmith, fällt durch sein negatives Verhalten auf. Er wurde schon wegen häuslicher Gewalt gegen seine Frau angeklagt und gilt als schwarzes Schaf der Familie. 

Auch die anderen Königshäuser haben es in der Hinsicht nicht einfach. Kronprinzessin Mette-Marits (44) Vater Sven Höiby (†70) gab seiner Tochter viel Anlass zu Ärger. Er belastete sein eigenes Verhältnis zur norwegischen Königsfamilie häufig, kurz vor seinem Tod versöhnte sich Mette jedoch mit ihm

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen

Schwarze Schafe in der Verwandtschaft

Prinz Laurent (54), Bruder von Belgiens König Philippe (58), ist seiner ganzen Familie wegen unzähliger Fehltritte peinlich. Iñaki Urdangarín (50), der Schwager von Spaniens König Felipe (50), sitzt aktuell unter anderem wegen Korruption im Gefängnis. Prinz Ernst August von Hannover (64) schaffte es vor allem als Prügelprinz in die Schlagzeilen. 

Ari Behn (45) war das Enfant Terrible der norwegischen Kunst- und Kulturszene, als Prinzessin Märtha Louise von Norwegen (46) sich in ihn verliebte. König Harald (81) machte gute Miene zum bösen Spiel, ließ seine Tochter ihren Traummann heiraten und nahm ihn in die Familie auf.