• Home
  • Royals
  • Herzogin Meghan: Diesen Nachnamen werden ihre Kinder tragen
16. Oktober 2018 - 10:28 Uhr / Lisa Winder
Herzogin Meghan ist schwanger

Darum werden Meghans Kinder andere Nachnamen haben als die von Kate

Prinz Harry und Herzogin Meghan am 3. Oktober 2018. Hier kann man schon einen kleinen Babybauch erahnen

Prinz Harry und Herzogin Meghan am 3. Oktober 2018. Hier kann man schon einen kleinen Babybauch erahnen

Herzogin Meghan ist schwanger! Am Montag verkündete der Palast die wunderbare Nachricht, dass Prinz Harry und seine Meghan Eltern werden. Doch welchen Nachnamen wird das Baby von Harry und Meghan tragen? 

Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) ließen am Montag die Babybombe platzen. Die beiden werden Eltern und der Geburtstermin soll im Frühjahr 2019 sein. Über den Vornamen des Babys wird schon wild spekuliert. Wir klären auf, welchen Nachnamen das Kind von Harry und Meghan haben wird.

Eigentlich tragen gerade männliche Geschwister denselben Nachnamen und geben diesen dann an ihre Kinder weiter. Doch bei Prinz William (36) und Prinz Harry ist es ein wenig anders.

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Der Nachname ihres Kindes

Da Prinz William den Titel „Der Herzog von Cambridge“ trägt, haben seine drei Kinder - George (5), Charlotte (3) und Louis (5 Monate) - den Zunamen „Cambridge“, erklärt das britische Magazin „Hello“. Das Kind von Prinz Harry, „Der Herzog von Sussex“ und Herzogin Meghan wird folglich den Nachnamen „Sussex“ erhalten. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry am ersten Tag ihrer Australien-Tour

Prinz William und Prinz Harry: Diesen Nachnamen trugen sie vor ihrer Hochzeit

William und Harry wuchsen mit dem Zunamen „Wales“ auf, da ihr Vater Charles  (69) den Titel „Fürst von Wales“ inne hat. Während ihrer Militärkarrieren waren William „Lieutenant Wales“ und Harry „Captain Wales“.

Nach ihren Hochzeiten verlieh ihnen ihre Großmutter Königin Elisabeth II. ihre Herzogtitel. In ähnlicher Weise verwenden Prinzessin Eugenie (28) und Prinzessin Beatrice (30) auch den Nachnamen „York“ nach ihrem Vater Prinz Andrew, dem Herzog von York (58). 

Traditionell nutzen die Mitglieder der königlichen Familie ihre Nachnamen kaum, sie sind unter ihrem Vornamen oder ihrem Titel sowie als „Seine oder Ihre Königliche Hoheit“ bekannt.

Laut der Website des Königshauses haben Königin Elisabeth II. (92) und ihr Gemahl Prinz Philip (97) 1960 entschieden, dass ihre Nachkommen den Zunamen „Mountbatten-Windsor“ erhalten, zur Unterscheidung von der restlichen königlichen Familie und als Verweis auf ihre Herkunft.