• Herzogin Meghan produziert eine Netflix-Doku
  • Darin geht es um ihr und Prinz Harrys Leben
  • Es werden viele private Details geteilt

Herzogin Meghan (41) hat nach ihrem Ausstieg aus der royalen Familie viele Projekte am Laufen. Neben ihres Podcasts „Archetypes“ zählt auch eine Netflix-Doku dazu, die das Liebesleben zwischen ihr und Prinz Harry (37) beleuchten soll.

Herzogin Meghan möchte einen Teil ihres Lebens enthüllen

Herzogin Meghan möchte mit diesem millionenschweren Deal einen Teil ihres Lebens enthüllen, den sie „nie teilen konnte“. Lange Zeit wurde über den Inhalt spekuliert.

Es gab Gerüchte, dass es sich um eine Reality-TV-Show im Stil von „Zuhause bei den Sussexes“ handeln könnte. Die Herzogin hat solche Gerüchte zurückgewiesen und sagt nun, dass es einen Unterschied zwischen einer historischen Dokumentation und einer Reality-Doku gibt. Wird Meghan in der Doku auch die Frage beantworten, ob sie den Royals vergeben hat?

Auch interessant:

Der Teil meines Lebens, den ich nicht teilen konnte, den die Leute nicht sehen konnten, ist unsere Liebesgeschichte. Ich hoffe, das ist das Gefühl, das die Leute empfinden, wenn sie einen der Inhalte oder Projekte sehen, an denen wir arbeiten“, so Meghan gegenüber Allison P. Davis in ihrem Cover-Interview für „The Cut“.

Für die Doku arbeitet Herzogin Meghan mit Liz Garbus

Für die Doku arbeitet Herzogin Meghan mit der Filmemacherin Liz Garbus (52) zusammen. Da sie keine Presse lese, wisse sie weiterhin nicht, was bereits bestätigt wurde.

Als Prinz Harry sich kurz zu Herzogin Meghan gesellte, um mit „The Cut“ zu sprechen, sagte er, es sei „normal und natürlich“, dass sie zusammenarbeiten.

(Quelle: BANG Showbiz)