Trotz der Isolation arbeitet Herzogin Kate (38) weiter an den Themen, die ihr wichtig sind. Da gerade in Großbritannien die Themenwoche zur psychischen Gesundheit von Müttern stattfindet, rief die Herzogin in einem Videochat neben Experten zu dem Thema auch Hebammen und Eltern an.  

Herzogin Kate spricht mit Eltern und Experten über mentale Gesundheit

Auf dem Instagram-Account der Cambridges wurde ein kurzer Ausschnitt eines Videocalls veröffentlicht. Darin spricht Kate zunächst mit einem Paar, das erst am Tag zuvor sein Kind bekommen hat. „Er ist so süß“, schwärmt die Royal, als sie das neugeborene Baby vor der Kamera sieht. 

Kate kommt aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus, als sie sich bei den Eltern erkundigt, wann der Kleine zur Welt kam. Dreifach-Mutter Kate, die ein regelrechter Kindernarr ist und auch einem vierten Kind nicht abgeneigt wäre, hat sichtlich Spaß an dem Videochat.  

Später sieht man sie in einer Konferenzschaltung mit Experten zum Thema psychische Gesundheit. Mit ihnen spricht sie darüber, dass es in Zeiten von Corona wichtig sei, sich nicht nur um die körperliche Gesundheit zu kümmern.  

Kate und ihr Mann William (37) gehören zu den Vorreitern des britischen Königshauses, was die Öffentlichkeitsarbeit in Zeiten der Coronakrise betrifft. Sie sprachen an Ostern bereits in einem Videochat mit Lehrern und Schülern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten.