Während eines Interviews mit der BBC gibt Herzogin Kate (38) preis, von ihren Kindern gerade hauptsächlich als „Fütterungsmaschine“ gebraucht zu werden.

Herzogin Kate ist eine Futter-Maschine 

Herzogin Kates Kinder, Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (5) und Prinz Louis (2) sind „unersättlich“ und immer bereit für die nächste Mahlzeit. „Ich fühle mich wie eine Fütterungsmaschine!“, witzelt die Herzogin bei ihrem Auftritt bei „BBC Breakfast“. 

Bei der BBC feiert die Herzogin den nationalen Start der Kinder-Bildungsinitiative „Tiny Happy People“ (zu Deutsch: Kleine glückliche Menschen) mit drei weiteren Familien. Im TV-Event zeigt sich Herzogin Kate mit neuer Frisur und spricht über das Elterndasein in Zeiten von Corona.

Auch gibt Kate preis, dass der kleine Louis  die Abstandsregeln noch nicht verstehe. Er versuche nämlich immer noch „alles zu umarmen, vor allem Babys die jünger sind als er “.

Um während der Isolationszeit ihre Kinder auf Trab zu halten, sind Kochen und Backen zu einem beliebten Hobby der royalen Familie geworden. In der Küche in ihrem Landhaus in Norfolk herrscht seitdem eine „Explosion aus Schokolade und Mehl“, erklärte Prinz William amüsiert während eines Besuches einer Bäckerei im Juni.