Auf Südafrika-Reise

Fürstin Charlène: Wegen Krankheit kann sie nicht nach Monaco zurück

Fürstin Charlène von Monaco überrascht mit einer neuen Frisur

Reiseverbot für Fürstin Charlène von Monaco: Die Frau von Fürst Albert muss mit ihrer Rückreise aus Afrika warten, denn sie hat sich eine HNO-Infektion eingefangen. Deshalb verpasst sie auch ein wichtiges Ereignis.

Fürstin Charlène von Monaco (43) befindet sich aktuell in Südafrika, um gegen Wilderei zu kämpfen. Wie kürzlich bekannt wurde, konnte sie nicht rechtzeitig für den Grand Prix der Formel 1 zurück nach Monaco reisen, denn sie ist erkrankt.

Fürstin Charlène leidet an HNO-Infektion

Der Palast in Monaco gab am Freitag bekannt, dass Charlène an einer HNO-Infektion leidet, also eine Erkrankung, die die Atemwege oder die Ohren betreffen kann, schreibt unter anderem die Tageszeitung „Monaco-Matin“. Wegen dieser Infektion darf sie erst einmal nicht zurück nach Monaco fliegen und muss zunächst in Südafrika bleiben.

Fürstin Charlène mit Fürst Albert bei der Formel 1

Deshalb sendet sie den Veranstaltern des Events, dem Automobile Club de Monaco sowie den Fahrern und Teams, die an dem Grand Prix beteiligt sind, ihre besten Wünsche, schreibt „Hello Monaco“. Der 78. Grand Prix von Monaco findet vom 20. bis zum 23. Mai statt, am Sonntagnachmittag wird das große Rennen ausgetragen.

In den vergangenen Tagen meldete sich Charlène von Monaco mit neuen traurigen Bildern aus Afrika auf Instagram, die sie unter anderem mit verletzten Nashörnern zeigen. Zu den Posts fügte sie Hashtags wie „Rettet Nashörner“, „Stoppt die Nashorn-Jagd“ und „Wildtierschutz“ hinzu.