• Fürstin Charlène trauert um einen Freund
  • Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu ist gestorben
  • Im Netz nimmt sie Abschied

Fürstin Charlène (43) hat es in den letzten Wochen und Monaten alles andere als leicht. Nach ihrer HNO-Infektion war sie lange Zeit außer Gefecht gesetzt. Aktuell erholt sie sich in einer Klinik und muss jetzt einen schweren Verlust verkraften: Ihr Freund Desmond Tutu (†90) ist gestorben.

Auch interessant:

Fürstin Charlène trauert um ihren guten Freund Desmond Tutu

Fürstin Charlène trauert um Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu. Der südafrikanische Aktivist starb am 26. Dezember. Die gebürtige Südafrikanerin lädt aus diesem Anlass auf Instagram zwei Bilder mit ihrem guten Freund hoch. „Mein lieber Freund, du wirst vermisst werden. Ich weiß, dass du an der Seite unseres Vaters bist. Ich werde immer schöne Erinnerungen an uns haben. Und dein Lachen wird für immer in meinem Herzen bleiben. Ruhe in Frieden“, schreibt sie zu dem Beitrag.

Desmond Tutu kämpfte gemeinsam mit Nelson Mandela (†95) gegen das rassistische Apartheid-System in Südafrika an und setzt sich für die Verständigung zwischen Weißen und Schwarzen ein. Für dieses Engagement wurde er 1984 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Für Fürstin Charlène ist es in diesem Jahr nicht der erste Verlust eines Freundes. Im März starb ihr enger Vertrauter König Goodwill Zwelithini von Südafrika (†72). Auch von ihrem im Oktober verstorbenen Vierbeiner musste Fürstin Charlène Abschied nehmen.