Es geht um Lilibet

Für Namenswahl: Meghan und Harry sollen die Queen um Erlaubnis gefragt haben

Königin Elisabeth II. mit Herzogin Meghan und Prinz Harry

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind frischgebackene Eltern ihres zweiten Kindes Lilibet Diana. Für die Namenswahl soll das Paar vorab bei Königin Elisabeth II. um Erlaubnis gefragt haben.

Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) freuen sich über die Geburt ihres zweiten Kindes, Tochter Lilibet Diana. Die Kleine kam am 4. Juni in Santa Barbara, Kalifornien, zur Welt und hat auch mittlerweile schon ihren Bruder Archie (2) kennengelernt. Prinz Harry soll vorab seine Großmutter Königin Elisabeth II. (95) um Erlaubnis gefragt haben, den Namen Lilibet zu benutzen, wie „Page Six“ berichtet.

Prinz Harry und Königin Elisabeth II. sollen vorher telefoniert haben

Prinz Harry soll vorab seine Großmutter um Erlaubnis gefragt haben, den Namen Lilibet zu benutzen. Der Name ist nämlich der familiäre Spitzname der Queen – vor allem Prinz Philip (†99) hat sie zeitlebens so genannt.

So sollen die beiden vor der Geburt der kleinen Lili bereits telefoniert haben – für Königin Elisabeth II. war die Namensgebung also keine Überraschung mehr. Ein anderer Insider hingegen behauptet, die Königin wäre nach der Geburt um Erlaubnis gebeten worden. Ob vorher oder nachher – laut „People“-Magazin soll klar sein: Die Queen erfuhr vor dem offiziellen Statement auf der Website der Archewell Foundation von der Geburt ihres Urenkelkindes.

Wann die Öffentlichkeit die kleine Lili endlich zu Gesicht bekommt, ist wohl noch abzuwarten. Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen sich nach der Geburt erstmal eine Auszeit nehmen.