Sie redet ganz offen im Podcast-Interview

Fergie verrät: „Queen war mehr Mutter für mich als meine eigene Mutter“

Herzogin Fergie sagt über die Queen, dass diese wie eine Mutter für sie war.

Sarah Ferguson war zehn Jahre lang mit Prinz Andrew verheiratet. Zehn Jahre, in denen sie auch die Schwiegertochter von Königin Elisabeth II. war. Sie sagt jetzt, zur Überraschung vieler, in einem Podcast aus, dass die Queen für sie wie eine Mutter war.

Herzogin Sarah Ferguson (61) spricht jetzt sehr offen über ihr persönliches Verhältnis zu Königin Elisabeth II. (95), als sie bei dem Podcast des früheren Topmodels Twiggy zu Gast ist. Sie offenbart, dass sie ein großer Fan der Monarchin ist, der sie offenbar näher steht, als bislang viele vermuteten.

„Ich denke, meine Schwiegermutter war für mich ehrlich gesagt mehr eine Mutter als meine eigene Mutter“, platzt es aus ihr heraus. Doch was bewegt Fergie, die vor allem zu dem verstorbenen Prinzen Philip (†99) ein sehr eisiges Verhältnis gehabt haben soll, zu dieser Aussage?

Fergie sieht die Queen als großartige Schwiegermutter

Sie beginnt zu erklären, was die Queen zu einer großartigen Schwiegermutter macht: „Ich schätze die unglaublich moderne Art Ihrer Majestät. Und wie flexibel, verständnisvoll, nachsichtig und großzügig sie ist.“

Ihr „lieber Ex-Ehemann“ Prinz Andrew (61), mit dem sie nach wie vor zusammenlebt, sei zwar auch ein großer Mentor für sie, ihre größte Mentorin sei jedoch tatsächlich die Queen.

Auch interessant: