• Gibt es im britischen Königshaus wieder Zoff?
  • Bei einer Ansprache lobt die Queen William und Charles in den höchsten Tönen
  • Harry findet jedoch keinerlei Erwähnung

Bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow wurde am Montag eine Videobotschaft von Königin Elisabeth II. (95) abgespielt. Darin erklärte die Monarchin, dass die Zeit für Worte nun vorüber und die Zeit zum Handeln gekommen sei. Die Welt habe in den kommenden Tagen die Chance, eine sicherere und stabilere Zukunft für unsere Bevölkerung und den Planeten, von dem wir abhängig sind, zu schaffen.

Außerdem sprach sie von einigen ihrer engsten Familienmitglieder, die sich seit Jahren für den Klimaschutz einsetzen - allen voran dem verstorbenen Prinzen Philip (†99): „Es erfüllt mich mit großem Stolz, dass die führende Rolle, die mein Mann bei der Ermutigung der Menschen zum Schutz unseres empfindlichen Planeten gespielt hat, durch die Arbeit unseres ältesten Sohnes Charles und seines ältesten Sohnes William weiterlebt“, so die Queen.

Sie erwähnt ihn nicht: Zoff zwischen Harry und der Queen?

Königin Elisabeth II. fügte außerdem hinzu, dass sie nicht stolzer auf Charles (72) und William (39) sein könnte - ohne mit einem Wort Prinz Harry (37) zu erwähnen, dem der Kampf gegen den Klimawandel ebenfalls schon lange sehr am Herzen liegt. Da drängt sich die Frage auf, warum seine Großmutter ihn nicht erwähnt hat. Hat sie ihn bewusst weggelassen, um ihm einen Seitenhieb zu verpassen? Kann es sein, dass Harry ausgerechnet seine geliebte Großmutter vor Kurzem verärgert hat?

Das ist eher unwahrscheinlich, denn ein Insider verriet „Us Weekly“, dass Harry viel mit ihr in Kontakt sei, seitdem sie in ein Krankenhaus eingeliefert wurde: „Er fühlte sich hilflos, weil er 5.000 Meilen entfernt in Montecito ist und meldet sich ununterbrochen bei ihr.

So soll Harry immer noch Schuldgefühle haben, weil er sich im April nicht persönlich von seinem Großvater verabschiedet hat. „Er würde es sich nie vergeben, wenn das Gleiche mit seiner geliebten Großmutter passieren würde“, so die Quelle.

Auch interessant:

Aktuell soll er planen, seine Oma gemeinsam mit Meghan (40) und den Kindern im Dezember zu besuchen: „Harry hofft, dass er spätestens an Weihnachten mit Meghan nach Hause kommen kann, damit sie [die Queen] endlich Lilibet treffen und Archie wiedersehen kann.“ Zuletzt deutete eine Rede von Prinz William bei einer Feier zur Enthüllung der Lady-Diana-Statue eher auf eine Versöhnung als auf ein großes Zerwürfnis mit seinem Bruder hin.

Außerdem ist das Wichtigste an der Rede der Queen, dass sie sich nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder der Öffentlichkeit gezeigt hat und einen guten Eindruck machte. Eigentlich war geplant, dass die 95-jährige Monarchin persönlich nach Schottland zu dem Gipfel reist. Da ihr Arzt jedoch sehr dazu geraten hat, sich zu schonen, sagte sie den Trip ab und nahm stattdessen die Videobotschaft auf.