• Irgendwann wird auch Königin Elisabeth II. von uns gehen
  • Auf diesen Tag wollen die Engländer vorbereitet sein
  • Deshalb wurden bereits jetzt Maßnahmen getroffen

Auch wenn der Gedanke daran traurig ist, muss damit gerechnet werden, dass Königin Elisabeth II. (96) nicht mehr ewig leben wird. Sie hat bereits ein stolzes Alter erreicht. Die 1926 geborene Monarchin feiert 2022 ihr 70-jähriges Thronjubiläum, doch auch in diesem besonderen Jahr will man für den Ernstfall vorbereitet sein.

Für den Fall vom Tod der Queen: Diese Maßnahme wurde bereits getroffen

Welche Maßnahme im Vorfeld getroffen wird, damit beim Tod der Queen alles nach Plan ablaufen kann, verraten wir euch jetzt. Wie „Daily Mail“ berichtet, soll es momentan besonders viele Bestellungen für einen speziellen Dämpfer aus Leder für Kirchenglocken geben. Es handelt sich dabei um eine Umhüllung für den Klöppel, der aus Leder gefertigt wird und die Lautstärke der Kirchenglocke reduzieren soll, also sozusagen ein Dämpfer.

Die britische Lederindustrie würde nun besonders viele Aufträge dafür bekommen, sodass sie sich vor Arbeit kaum retten könne. Das Königshaus will nichts dem Zufall überlassen, wenn es um die Maßnahmen für den Fall des Falles geht. Und weil es vorgesehen ist, dass am Tag des Todes und der Beerdigung der Königin die Kirchenglocken nur gedämpft ertönen sollen, müssen diese dafür vorbereitet werden.

Auch interessant:

„Dämpfer machen den Klang der Glocken schwermütig“, erklärt Vicki Chapman, eine Sprecherin des britischen Zentralrats der Kirchenglöckner. „Es geht darum, den Dienst der Monarchin zu ehren und ihrem Leben zu gedenken“, so Chapman weiter. Die meisten Glocken der 16.000 Kirchen in Großbritannien haben seit dem Tod von König George VI. im Jahr 1952 nicht mehr mit gedämpften Klang geläutet.

Die Kirchenglocken in England werden nach dem Tod der Queen läuten

Im Bericht heißt es auch, dass einige dieser Dämpfer aus Leder über die Jahre verrottet seien, deshalb müssten diese nur schnellstmöglich erneuert werden. Es gibt also allerhand zu tun, denn groß ist die Branche, die genau jene Dämpfer herstellt, nicht. Ein Erzeuger solcher Dämpfer aus Bristol, Philip Pratt, sagt laut „Daily Mail“, dass „nur noch wenige Lederhersteller im Vereinigten Königreich diese machen“.

Es würde sich dabei nämlich um ein Spezialprodukt handeln. Auch wenn der Grund für die Bestellungen ein trauriger ist, die Dämpfer werden dringend benötigt. Damit alles perfekt abläuft, wenn die Queen einmal von uns geht, werden schon jetzt zahlreiche Maßnahmen getroffen.

Über die Details wird immer wieder berichtet. Es gibt sogar einen Codenamen für den Plan, der alle Angelegenheit für den Tod der Monarchin regelt – und zwar Operation „London Bridge“. Die Kirchenglocken werden nun auch vorbereitet. Der gedämpfte Klang der Glocken wird dann einmal symbolisch für die Trauer stehen, die viele Menschen verspüren.