• Home
  • Royals
  • Die unglaublichen Fakten und Zahlen von Dianas Beerdigung

Die unglaublichen Fakten und Zahlen von Dianas Beerdigung

Lady Diana 
6. September 2020 - 13:30 Uhr / Tina Männling

Inzwischen 23 Jahre ist die Beerdigung von Lady Diana her. Die Ex-Frau von Prinz Charles verstarb am 31. August 1997, am 6. September wurde sie beerdigt. Die Zahlen des traurigen Großevents beeindrucken. 

Der 6. September 1997: ein Tag, den die Familie, Freunde und die Fans von Lady Diana nie vergessen werden. Die geliebte Prinzessin starb am 31. August nach einem Auto-Unfall in Paris im Alter von nur 36 Jahren. Die ganze Welt trauerte um die Prinzessin der Herzen. Am 6. September wurde sie in London beerdigt.  

Über eine Million Menschen waren nach London gekommen, um den Trauerzug zu sehen und trauerten mit der Familie und den Freunden von Diana mit. In Großbritannien schauten sich 32,1 Millionen Menschen die TV-Sendungen dazu an, weltweit geschätzt sogar 2,5 Milliarden Menschen.  

Prinz Philip, Prinz William, Charles Spencer, Prinz Harry und Prinz Charles bei der Beerdigung von Lady Diana

So lief die Trauerfeier von Lady Diana ab

Acht Mitglieder der „Welsh Guards“ begleiteten den Sarg - auf einer Lafette gezogen von sechs schwarzen Pferden - auf der fast 6,5 Kilometer langen Strecke durch die Straßen von London, vom Kensington Palast bis zur Westminster Abbey, der Zug dauerte eine Stunde und 47 Minuten. Auf dem Sarg lagen drei Kränze: einer von Graf Spencer - Dianas Bruder - und die ihrer Söhne Prinz William und Prinz Harry. Und es kamen noch viel mehr Blumen der Zuschauer dazu.  

Hinter dem Sarg liefen vom St James's Palast Graf Spencer, Prinz Philip, Prinz Charles, William und Harry sowie 500 Vertreter von Dianas Wohltätigkeitsorganisationen. Vor dem Buckingham Palast grüßten Mitglieder der Königsfamilie Diana zum letzten Mal. 
 
In Westminster Abbey verabschiedeten sich die Familie und Freunde von der Prinzessin. Anwesend waren etwa 1.900 Gäste. Viele Prominente waren gekommen, darunter Politiker wie Margaret Thatcher, Henry Kissinger, alle ehemaligen britischen Premierminister, Bernadette Chirac und Hillary Clinton, Promis wie Tom Hanks, Steven Spielberg, Tom Cruise und Nicole Kidman, Elton John und viele mehr.  

Natürlich waren auch einige befreundete Königshäuser vertreten. Gekommen waren Prinzessin Margriet der Niederlande, Königin Anne-Marie von Griechenland, Königin Noor von Jordanien und Infanta Pilar von Spanien, schreiben die spanische „Vanity Fair“ und die britische „Independent“. 

Der Abschied von Lady Diana

Alle hatten Tränen in den Augen, als Dianas guter Freund Elton John das Lied „Candle in the Wind“ sang, einer der meistverkauften Songs aller Zeiten in Großbritannien. Dianas Bruder Charles Spencer sprach während dem Gottesdienst, ebenso wie Premierminister Tony Blair und Dianas Geschwister Lady Sarah McCorquodale sowie Lady Jane Fellowes.  

Diana, gekleidet in einem schwarzen Kleid mit langen Ärmeln von Catherine Walker, wurde anschließend ganz privat auf einer Insel auf dem Landgut Althorp, wo ihr Bruder lebt, beerdigt. In ihren Händen hatte sie den Rosenkranz, den sie von Mutter Teresa empfangen hatte, die am Tag vor Dianas Beerdigung starb.