• Home
  • Royals
  • Die Namenshintergründe im britischen Königshaus – Teil 1

Die Namenshintergründe im britischen Königshaus – Teil 1

Königin Elisabeth bei ihrem 65. Thron-Jubiläum
26. Oktober 2019 - 19:01 Uhr / Nadine Miller

Die Vornamen in königlichen Familien werden immer mit Bedacht ausgewählt. So ist es auch bei den britischen Royals. Die Namen haben oft einen Bezug zu Macht und Stärke.

Die Bedeutung von Königin Elisabeths Vornamen lautet „Gott ist Fülle“ oder „Gott ist vollkommen“. Er stammt aus dem Hebräischen. Die Queen hat noch zwei weitere Namen, Alexandra und Mary. Alexandra verweist auf ihre Urgroßmutter Königin Alexandra, die eine geborene Prinzessin von Dänemark war. Mary bezieht sich höchstwahrscheinlich auf ihre Großmutter Königin Mary. 

Der Name ihres Mannes hat seinen Ursprung in der griechischen Antike. Philip bedeutet „Pferdefreund“. Dabei bezieht er sich auf makedonische Könige, die die Kavallerie ausstatteten.

Prinz Charles und Herzogin Camilla: Das sind die Namenshintergründe

Prinz Charles‘ Vorname bedeutet „freier Mann“. Dies ist ziemlich amüsant, wenn man an die offiziellen Benimmregeln denkt, an die sich der Thronfolger halten muss. Allerdings hat er recht frei gelebt, als er während der Ehe mit Diana eine Affäre mit Camilla einging. Camilla bedeutet „die Ehrbare“ und geht auf einen lateinischen Ursprung zurück.

Prinz William und Herzogin Kate: Das bedeuten ihre Vornamen

Bei Prinz William wünschte sich seine Mutter Lady Diana, dass der Vorname eines Königs würdig ist. Die Bedeutung des normannischen Namens William steht in etwa für „Wille“ und „Entschlossenheit“ sowie „Schutz“. Der Name setzt sich aus Wille + Helm zusammen.

Herzogin Kates offizieller Name lautet Catherine. Er stammt vermutlich aus dem Griechischen, auch wenn es weitere Möglichkeiten gibt. Die Bedeutung ist „die Reine“. Die Herzogin von Cambridge trägt als zweiten Namen Elizabeth.