• Home
  • Royals
  • Die erstaunliche Parallele zwischen Victoria und Elisabeth II.

Die erstaunliche Parallele zwischen Victoria und Elisabeth II.

Unglaubliche Parallelen zwischen Kronprinzessin Victoria und Königin Elisabeth II.
20. Mai 2020 - 14:01 Uhr / Joya Kamps

Es gibt eine unglaublich interessante Parallele zwischen Kronprinzessin Victoria von Schweden und Königin Elisabeth II. von Großbritannien. Es gab nämlich eine Zeit, in der niemand erwartet hätte, dass diese beiden Frauen einmal den Thron besteigen könnten.

Als Prinzessin Victoria (42) am 14. Juli 1977 geboren wurde, waren Frauen in Schweden nicht der Thronfolge berechtigt. Damals arbeitete man allerdings schon daran, das Thronfolge-Gesetz zu ändern, damit auch Frauen Königinnen werden konnten. Trotzdem wurde Victorias jüngerer Bruder Prinz Carl Philip (41) an ihrer Stelle Kronprinz und blieb es fast sieben Monate lang.

Victoria wird Kronprinzessin nach Gesetzesänderung

Prinz Carl Philip wurde im Mai 1979 geboren, die Änderung des Gesetzes trat 1980 in Kraft. Erst danach wurde die erstgeborene Victoria die Kronprinzessin von Schweden. 

Prinzessin Victoria war 2011 das erste Mal schwanger

Im Gegensatz zu Victoria hätte Königin Elisabeth II. (94) von Anfang an ein Recht auf den Thron gehabt, aber als sie geboren wurde, stand sie erst an dritter Stelle hinter ihrem Onkel Eduard VIII. (†77) und ihrem Vater Georg VI. (†56).

Im Januar 1936 starb der Großvater König George V. (†70) von Elisabeth II. und Eduard VIII. übernahm den Thron. Der neue König war zu dem Zeitpunkt ledig und hatte noch keine Kinder, die sein Amt geerbt hätten.

Elisabeth II. wird die britische Thronfolgerin

Im Dezember 1936 änderte sich das Leben der damals zehnjährigen Elisabeth II. drastisch. König Edward VIII. trat zurück und sein Bruder George VI. nahm seinen Platz ein. Damit war Elisabeth II. plötzlich die nächste Thronfolgerin. Hätte sie einen jüngeren Bruder gehabt, wäre dieser jedoch der Prinz von Wales und später König geworden, aufgrund der Bevorzugung männlichen Nachwuchses.

König George VI. und seine Ehefrau Königin Elisabeth (†101), die Königinmutter, bekamen nach Elisabeth II. und ihrer jüngeren Schwester Prinzessin Margaret (†71) aber keine weiteren Kinder mehr. Deswegen war es Elisabeth II., die 1952 Königin wurde.