Britischer Royal

Deshalb gibt es bei Prinz Charles nie Mittagessen

Prinz Charles bei einer Tee-Party mit Kriegsveteranen, Witwen und Mitglieder der Battle of Britain Fighter Association im Clarence House 

Das Mittagessen ist für viele eine wichtige Mahlzeit - doch Prinz Charles verzichtet lieber darauf. Warum der Royal um die Mittagszeit nichts isst, verraten wir euch hier.

  • Bei Prinz Charles gibt es kein Mittagsessen
  • Der Royal soll aus Zeitgründen darauf verzichten
  • Auch für sein Personal falle demnach das Mittagessen aus

Prinz Charles (72) ist der erstgeborene Sohn von Königin Elisabeth II. (95) und dem mittlerweile verstorbenen Prinz Philip (†99). Er ist der Thronfolger Großbritanniens und Vater von Prinz William (39) und Prinz Harry (36). Der Royal muss viele Termine und öffentliche Auftritte wahrnehmen, da bleibt nicht viel Zeit für andere Aktivitäten übrig.

Prinz Charles hat keine Zeit für ein Mittagessen

Dazu zählt wohl auch das Mittagessen, wie der britische Journalist Gordon Rayner im „Telegraph“ offenbart: „Mittagessen wird als Luxus angesehen, der seiner Arbeit im Weg steht, also nimmt er ein spätes Frühstück zu sich und arbeitet dann durch.“

Was wohl seine Frau Camilla (74), mit der er seit 2005 verheiratet ist, zu der Angewohnheit sagt? Charles' Staff scheint auf jeden Fall nicht begeistert davon zu sein, wie Rayner weiter erklärt. So soll das Personal des Prinzen ebenfalls aufs Mittagessen verzichten müssen und sich mit Snacks für zwischendurch versorgen.

Mit seinen extravaganten Angewohnheiten sorgt Prinz Charles immer wieder für Gesprächsstoff. Legendär bleibt sein BBC-Interview aus dem Jahr 2010, in dem er erzählte, sich regelmäßig mit seinen Pflanzen zu unterhalten.

Auch interessant: