• Home
  • Royals
  • Deshalb bekommen George, Charlotte & Louis die Geschenke schon am Heiligabend

Deshalb bekommen George, Charlotte & Louis die Geschenke schon am Heiligabend

Prinz William und Herzogin Kate: So süß ist ihre kleine Familie

In Großbritannien feiert man Weihnachten eigentlich erst am 25. Dezember. Doch die britischen Royals machen da eine große Ausnahme. Sie haben die deutsche Tradition übernommen und öffnen ihre Geschenke schon an Heiligabend.

Normalerweise müssen britische Kinder bis zum Morgen des 25. Dezembers warten, um ihre Weihnachtsgeschenke öffnen zu können. Nicht so Prinz George (5) und seine Geschwister Prinzessin Charlotte (3) und Prinz Louis (6 Monate). Sie dürfen sich bereits am Vorabend von Weihnachten, also am Heiligabend, auf ihre Geschenke freuen. 

Wie der frühere Koch der Royals, Darren McGrady, gegenüber „Express" verriet, haben die britischen Royals damit eine deutsche Tradition übernommen: „Die Royals sind deutscher Herkunft und deswegen flechten sie deutsche Traditionen in ihre Feierlichkeiten ein. Nach dem Afternoon Tea öffnen sie am Heiligabend die Geschenke wie es deutsche Tradition ist.“

Und auch die Webseite der royalen Familie berichtet ähnliches: „Am Heiligabend legt die royale Familie ihre Geschenke auf einen Tisch und zur Teatime werden die Geschenke ausgetauscht.“

Prinz George an seinem fünften Geburtstag

Kirchenbesuch am 25. Dezember: Prinz George mit dabei?

Am 25. Dezember dagegen steht ein Besuch in der Kirche an. Jedes Jahr verbringt der enge Kern der britischen Royals Weihnachten im Sandringham House in Norfolk. Gemeinsam mit Königin Elisabeth II. (92) begeht die Familie feierlich Weihnachten.

Während der Nachwuchs von Herzogin Kate (36) und Prinz William (36) bei dem weihnachtlichem Kirchenbesuch bisher nicht dabei war, könnte sich das in diesem Jahr ändern. Zumindest Prinz George, der mittlerweile schon fünf ist und ein Talent von seiner Oma Lady Diana geerbt hat, könnte dieses Jahr dabei sein.