Dramatischer Unfall

Bruder von König Willem-Alexander: Das tragische Schicksal von Prinz Friso

Prinz Friso bei den Prince Claus Awards in Amsterdam

Wie jedes Jahr seit 1959 war die niederländische Königsfamilie 2012 zum Skifahren im österreichischen Nobelskiort Lech, als der tragische Unfall passierte. Ein Tag veränderte sehr vieles für die damalige Königin Beatrix, ihren Sohn Willem-Alexander und vor allem für Prinz Frisos Ehefrau Prinzessin Mabel und deren zwei Töchter. Der Skiurlaub der Royals nahm einen unglücklichen Verlauf.

  • Willem-Alexander hatten einen Bruder, Prinz Friso
  • Dieser wurde 2012 von einer Lawine verschüttet
  • Wenige Monate danach verstarb er an den Folgen

Prinz Friso von Oranien-Nassau geriet am 17. Februar 2012 abseits der Piste beim Skifahren unter eine Lawine. Für eine lange Zeit versuchten die Rettungskräfte den Prinzen zu reanimieren, aber vergebens. Der zweite Sohn von Prinzessin Beatrix (83) und der jüngere Bruder von König Willem-Alexander (54) fiel in ein Koma.

Aus Berichten geht hervor, dass Prinz Friso für ganze 23 Minuten unter der Schneemasse verschüttet worden war, was schwere neurologische Schäden verursacht hatte. Sofort nach dem tragischen Lawinenunglück wurde er ins Universitätsklinikum Innsbruck geflogen, später ging es weiter in eine Spezialklinik in London.

Prinz Friso: Er starb an den Folgen eines Lawinenunglücks

Im November 2012 gab es einen Hoffnungsschimmer, das niederländische Königshaus gab bekannt, dass Friso Anzeichen minimalen Bewusstseins gezeigt hatte. Die Prognose für das Erwachen aus dem Koma war von Anfang an ziemlich gering und nach den hoffnungsvollen Anzeichen änderte sich daran trotzdem nicht viel. So wurde er am 9. Juli 2013 ins Schloss „Huis ten Bosch“ in Den Haag verlegt.

Nur wenige Monate später kam es zu Komplikationen. „Prinz Friso starb an Komplikationen, die als Folge der durch den Sauerstoffmangel im Zuge des Skiunfalls erlittenen Hirnschäden auftraten“, verkündete die niederländische Regierung in einer Stellungnahme. Prinz Friso erwachte leider nicht mehr aus dem Koma.

Am 12. August 2013 meldete der niederländische Hof den Tod des 44-Jährigen. Damit zählt er zu den Royals, die leider viel zu früh gestorben sind. Ein Schock für seine Frau Prinzessin Mabel und seine beiden Töchter Luana und Zaria, die zu diesem Zeitpunkt erst acht und sieben Jahre alt waren.

Pinterest
Prinz Friso und Mabel Wisse Smit

Die Sorge um Prinz Friso muss auch besonders schlimm für seine Mutter Beatrix gewesen sein. Sie trat im April 2013 von ihrem Amt als niederländische Königin zurück und übergab es an Willem-Alexander. Seither ist Prinz Frisos älterer Bruder König.

Willem-Alexander befand sich mit seiner Familie zum Zeitpunkt des Todes in Griechenland. Sie reisten schnellstmöglich zurück in die Niederlande, als sie von den traurigen Nachrichten gehört hatten.

Prinz Friso wurde in einer privaten Zeremonie am 16. August 2013 beigesetzt. Die Beerdigung fand somit nur im engsten Familienkreis statt. Es ist kaum in Worte zu fassen, was der niederländischen Königsfamilie in dieser schweren Zeit widerfahren ist. Der Tod von Prinz Friso ist nun bereits acht Jahre her, doch sein tragisches Schicksal bleibt unvergessen.

Auch interessant: