• Home
  • Royals
  • Bewegendes Schicksal - So hat Prinz Harry diesem Veteran neuen Lebensmut geschenkt
28. Oktober 2018 - 09:16 Uhr / Kathy Yaruchyk
Bewegende Momente bei den Invictus Games

Bewegendes Schicksal - So hat Prinz Harry diesem Veteran neuen Lebensmut geschenkt

Paul Guest freut sich über das erneute Treffen mit Prinz Harry

Paul Guest freut sich über das erneute Treffen mit Prinz Harry

Während der Invictus Games in Sydney kam es zu zwei rührenden Momenten. Prinz Harry traf erneut auf den Kriegsveteranen Paul Guest, für den er eine große Stütze ist. Außerdem ehrte der Prinz den Niederländer Edwin Vermetten, der sich mit einer tollen Geste für Paul Guest eingesetzt hatte.

Es war nicht ihre erste Begegnung: Bereits im Jahr 2017 traf Prinz Harry (34) auf Paul Guest, den Invictus Games-Teilnehmer mit den markanten Tattoos - eines davon, das Logo der Spiele, prangt mitten auf seiner Stirn. 2018 kam es zu einem Wiedersehen mit Guest, der zuvor von einem anderen Teilnehmer nach einem Zwischenfall getröstet worden war.

Disneys „Let It Go“ half dem Kriegsveteranen bei den Invictus Games

Während eines Rollstuhl-Tennis-Matchs kam es zu einem rührenden Moment. Der niederländische Invictus-Games-Teilnehmer Edwin Vermetten tröstete Paul Guest, nachdem dessen posttraumatische Belastungsstörung durch einen vorbeifliegenden Helikopter erneut ausgelöst worden war. Edwin Vermetten munterte ihn auf, indem er ihm „Let It Go“ aus Disneys „Frozen“ vorsang  - für diese Geste wurde der Niederländer von Prinz Harry gewürdigt.

Edwin Vermetten tröstet Paul Guest während der Invictus Games

Prinz Harry und Paul Guest: Eine wunderbare Freundschaft

Der Kriegsveteran Paul Guest freute sich sichtlich über das erneute Treffen mit Prinz Harry und bemerkte gerührt, wie viel es ihm bedeute, dass der Prinz sich so bewusst an ihn und seine Familie erinnere. Guest äußert sich offen darüber, dass die Invictus Games ihm neuen Lebensmut verliehen haben.

Herzogin Meghan und Prinz Harry bei den Invictus Games in Sydney 2019

Paul Guest leidet seit einem Einsatz in Nordirland unter PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung). Im Einsatz wurden seine Hals- und Wirbelsäule beschädigt und er erlitt eine teilweise Taubheit und Sehschwäche, sodass er eine 24-Stunden-Pflege braucht.

Prinz Harry und Herzogin Meghan (37) sind zum Abschluss ihrer 16-tägigen Reise im Pazifik mittlerweile in Neuseeland angekommen.