• Barbra Streisand und Prinz Charles kennen sich
  • Jetzt gibt es ein neues Interview
  • Darin plauderte die Sängerin aus dem Nähkästchen

Barbra Streisand (80) schwelgt in Erinnerungen an ihre besondere Freundschaft mit Prinz Charles (73). Die Sängerin plauderte in der britischen Show „Lorraine“ über ihre Verbindung mit dem Prinzen von Wales in den frühen siebziger Jahren – als er noch ein begehrter Junggeselle war und bevor er Lady Diana (†36) kennenlernte.

Barbra Streisand wurde von Prinz Charles zu einem Treffen gebeten

Barbra Streisand wurde im britischen Frühstücksfernsehen darauf angesprochen, ob die Geschichten von Prinz Charles in ihren kommenden Memoiren vorkommen werden. Daraufhin erzählte sie von ihren Erinnerungen an den jungen Prinzen.

„Ich erinnere mich, dass ich bei Warner Brothers Aufnahmen machte... und er bat darum, mich zu treffen“, erinnerte sie sich an ihr erstes Treffen zurück. „Er kam also ins Aufnahmestudio und ich bot ihm einen Schluck Tee an, den er auch nahm! Und ich dachte: 'Mussten sie mich nicht auf Gift oder so etwas testen?!''“, scherzte sie.

Pinterest
Barbra Streisand hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Prinz Charles

Barbra Streisand und Prinz Charles wurden Freunde

Barbra Streisand fügte hinzu: „Wir wurden Freunde und ich liebte es, Zeit in Highgrove zu verbringen, um ein Wochenende lang Spenden zu sammeln und durch seine Gärten zu gehen.“ Dann erzählte die Top-Künstlerin aller Zeiten eine lustige Geschichte, als ihr königlicher Verehrer ihr Blumen schickte.

„Ich sah diesen Blumenstrauß und fragte: 'Wer hat mir den geschickt?' Und [meine Assistentin] sagte: 'Ein Fan namens Charles'“, so Barbra Streisand. Das sei gewesen, bevor er Lady Diana traf. Barbra Streisand erinnerte sich an ihren Scherz, dass sie „die erste jüdische Prinzessin hätte werden können“, wenn die Dinge mit Prinz Charles anders gelaufen wären.

Auch interessant: