• Herzogin Meghan ist mit Oprah Winfrey befreundet
  • Ihr Interview mit Prinz Harry sorgte für einen Skandal
  • Jetzt ist die Rede von einer Fortsetzung

Das Oprah-Interview von Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) sorgte 2021 für ein Beben im britischen Königshaus. Damals war von Rassismus-Vorwürfen und mentalen Problemen im Palast die Rede.

Seither gelten Harry und Meghan als tickende Zeitbomben. Die britische Königsfamilie hat Angst vor einem weiteren Interview, vor allem da die Beziehung zwischen den Royals immer noch angespannt ist. Die Angst scheint berechtigt, denn Harry und Meghan wurden laut Bildern, die der „Daily Mail“ vorliegen, nun bei ihrer guten Freundin Oprah Winfrey gesichtet.

Herzogin Meghan und Prinz Harry erneut im Oprah-Talk?

Zu dem Anwesen Winfreys, welches sich nur fünf Minuten von ihrem eigenen Zuhause befindet, reisten sie mit Babyschale, einer Freundin und Security Personal im Auto-Konvoi an. Eine Stunde sollen sie dort verbracht haben - für ein privates Treffen mit so viel Aufwand eine ziemlich kurze Zeit.

Ob die beiden ein weiteres Enthüllungs-Interview planen? Von derartigen Plänen war bislang nichts bekannt, zumal Harry und Meghan sich erst kürzlich in London während des Thronjubiläums der Queen ihrer Familie genährt haben.

Auch interessant:

Dort wurde der Royal Family auch erstmals Baby Lilibet Diana vorgestellt. Dem Verhältnis zwischen Prinz William und Harry soll aber auch dieser Besuch nicht gutgetan haben. Ein weiteres Interview mit Oprah Winfrey wird die Beziehung zwischen Harry und seiner Familie sicherlich nicht fördern. Ob der zurückgetretene Senior Royal das aufs Spiel setzen wird?