So sportlich sind die Adeligen

11 Royals, die bei Olympia teilgenommen haben

Die belgische Königin Mathilde, die englische Prinzessin Anne und der belgische König Philippe bei den olympischen Spielen 2016

Royals bei den Olympischen Spielen? Ja, tatsächlich haben schon mehrere königliche Familienmitglieder ihr Glück beim wohl begehrtesten Sportwettbewerb der Welt versucht. 

Es ist nichts Ungewöhnliches, Royals auf Charity-Events oder roten Teppichen anzutreffen, doch auch bei sportlichen Wettkämpfen machten schon einige Teilnehmer aus royalen Familien eine sehr gute Figur.

Diese Royals waren bei Olympia

Ob im Bereich Reitsport, Rennrodeln oder Segeln – diese elf Royals haben tatsächlich schon die Olympischen Spiele bestritten:

 1. Prinz Bira, der 1985 verstorbene thailändische Royal, war Rennfahrer, Segler und Pilot. Mehrmals nahm er an den Olympischen Spielen teil. Trotz seiner wiederholten Teilnahme blieb ein Sieg für ihn aus.

 2. Prinzessin Anne war die erste der britischen Königsfamilie, die an den Olympischen Spielen teilgenommen hat. Sie trat 1976 in Montreal als Reiterin an. Eine Olympia-Medaille blieb leider aus.

 3. Captain Mark Phillips, der geschiedene Ehemann der britischen Prinzessin Anne, gewann 1972 in München die Goldmedaille im Vielseitigkeitsreiten.

 4. Nach dem Vorbild ihrer Eltern nahm die Tochter von Prinzessin Anne und Mark Phillips an den Sommerspielen 2012 in London teil. Zara Tindall gewann als Reiterin unter der britischen Mannschaft die Silbermedaille in der Teamwertung.

5. Der Traum von Olympia wurde für Fürst Albert II. von Monaco zwischen 1988 und 2002 ganze fünfmal wahr.

Weitere Royals, die sich schon bei den olympischen Spielen versuchten, haben wir im Video für euch.

Auch Interessant: