• Home
  • Retro
  • Olivia d’Abo: Das wurde aus der „Wunderbare Jahre“-Darstellerin
21. Februar 2018 - 15:28 Uhr / Sophia Beiter
Schauspielerin und Musikerin

Olivia d’Abo: Das wurde aus der „Wunderbare Jahre“-Darstellerin

Olivia d'Abo ist auch musikalisch begabt

Olivia d'Abo ist auch musikalisch begabt

Schauspielerin Olivia d’Abo begeisterte in der Serie „Wunderbare Jahre“ als „Karen Arnold“. Seit ihrem Serien-Aus sind mittlerweile 26 Jahre vergangen. In der Zeit war sie in zahlreichen weiteren Filmen und Serien zu sehen und betätigte sich auch in der Musikbranche.

Olivia d’Abo (49) begann ihre Schauspielkarriere in den frühen Achtzigern. Ab 1988 war die hübsche Schauspielerin in der Dramedy „Wunderbare Jahre“ zu sehen. Sie übernahm die Rolle der „Karen Arnold“ und machte sich mit ihrer sympathischen Art viele Fans. Im Jahr 1992 verließ sie die Serie und widmetet sich anderen Projekten. 

Olivia D'Abo spielte "Karen Arnold" bei "Wunderbare Jahre" mit

Olivia D'Abo spielte "Karen Arnold" bei "Wunderbare Jahre" mit

Olivia d'Abo steht oft vor der Kamera

Olivia d'Abo war unter anderem in Filmen wie „Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert“, „Ein Single kommt immer allein“ und „Gefangen im Bermuda-Dreieck“ zu sehen. Außerdem stand sie auch für die Serien „Criminal Intent - Verbrechen im Visier“, „Eureka - die geheime Stadt“ und „Star Wars: The Clone Wars“ vor der Kamera.

Olivia d’Abo ist auch heute noch erfolgreich

Auch heute noch ist die 49-jährige Olivia als Schauspielerin tätig. Im Jahr 2013 trat sie im Film „Der Teufelsgeiger“ und in den Serien „The Cop - Crime Scene Paris“ und „Elementary“ auf. Im Jahr 2017 war sie außerdem in der Comedy-Serie „Secs & Execs“ zu sehen, die mittlerweile für einen Preis bei den Independent Series Awards nominiert ist.  

Olivia D'Abo spielte bei Wunderbare Jahre mit

Olivia D'Abo

Olivia performte gemeinsam mit Jon Bon Jovi

Doch Olivia ist nicht nur schauspielerisch begabt, sondern hat auch ganz viel Rhythmus im Blut. Sie sang schon gemeinsam mit Jon Bon Jovi (55) das Lied „Livin’ on a Prayer“. Im Jahr 2004 veröffentlichte sie außerdem ihr eigenes Musikalbum „Turku“.