• Linda Evangelista ziert wieder ein „Vogue“-Cover
  • Auf den Fotos zeigt sie ihr Gesicht
  • Die Behandlung „CoolSculpting“ ging 2016 schief

Linda Evangelista (57) zählte zu den erfolgreichsten Models der 90er. Vor einigen Jahren wurde es schließlich sehr still um sie. Im Herbst 2021 offenbarte das ehemalige Model dann, dass es fünf Jahre zuvor eine Beauty-Behandlung machen ließ, die seinen Körper entstellte.

Nachdem Linda im Februar dieses Jahres ihr erstes Cover-Shooting nach dem OP-Horror für das „People“-Magazin hatte, ist sie nun auch wieder in der „Vogue“ zu sehen, dies erfülle sie mit „voller Dankbarbeit“, wie sie auf Instagram verrät.

Linda Evangelista ist zurück auf dem Cover der „Vogue“

35 Jahre nach ihrem ersten „Vogue“-Cover ist Linda Evangelista jetzt zurück. Sie ist der Cover-Star der September-Ausgabe der britischen „Vogue“. „Mit 57 Jahren hat Linda Evangelista eine Präsenz, die den Ozean teilen könnte“, schreibt das Fashion-Magazin auf Instagram.

Für das Shooting, bei dem sie nur minimal ihre Haut zeigte, wurden ihr Gesicht, ihr Kiefer und ihr Hals mit Klebeband und Gummibändern fixiert beziehungsweise verdeckt, erklärt sie im Interview mit der „Vogue“: „Das ist nicht mein Kiefer und mein Hals im wirklichen Leben.“

Ein Problem mit dem Wegmogeln ihrer Makel sieht sie nicht: „Wir sind hier, um Fantasien zu erschaffen. Wir erschaffen Träume. Ich denke, das ist erlaubt. All meine Unsicherheiten sind in diesen Bildern verschwunden“, so das frühere Topmodel. Doch was genau ist mit ihrem Körper passiert?

Bei Linda Evangelista ging das CoolSculpting schief

Um überschüssiges Fett zu entfernen, begann Linda Evangelista im August 2015 damit, CoolSculpting auszuprobieren, bei dem Fettzellen gefroren werden und sich so abbauen sollen. Bis Februar 2016 unterzog sie sich den Behandlungen.

Allerdings merkte Linda schon bald, dass die betreffenden Stellen ihres Körpers immer dicker statt dünner wurden. Plötzlich sammelten sich Unmengen an Fett an ihrem Kinn, ihrem Brustbereich und ihren Oberschenkeln.

Auch interessant:

Schließlich wurde Linda von ihrem Arzt eine paradoxe adipöse Hyperplasie (PAH) diagnostiziert, eine seltene Nebenwirkung, bei der die Fettzellen nach dem Gefrier-Prozess nicht verschwinden, sondern größer werden und aushärten.

Vor dieser schlimmen Nebenerscheinung soll Linda Evangelista nicht gewarnt worden sein, weshalb sie 50 Millionen Dollar Schadensersatz forderte und sich mit dem Verkäufer des Geräts schließlich auf eine unbekannte Summe einigte.