Für viele Promis ist ihr Körper ihr Kapital. Sie trainieren hart, um sich ihren Traumbody zu erhalten. Ob ihnen das immer so viel Spaß macht, spielt keine Rolle. Das Sportpensum im Fitnessstudio ist Teil ihrer Arbeit. Sie stehen stets im Licht der Öffentlichkeit und müssen gut aussehen. Insbesondere Frauen werden häufig wegen ihres Gewichts kritisiert. Die männlichen Promis müssen ihren Körper für die nächste Actionrolle fithalten oder fit machen.

Welche Fitness-Tricks wenden die Stars an?

Sport ist gesund und hat viele positive Effekte auf die Gesundheit und damit auf die Lebensqualität. Das wissen viele. Doch da gibt es diesen fiesen, kleinen inneren Schweinehund, der zunächst zu überwinden ist. Das ist manchmal gar nicht so einfach. Gerade wenn es draußen stürmisch, unangenehm und nasskalt ist, ist die Versuchung groß, anstatt zum Fitnessprogramm zu gehen, das Fernsehprogramm einzuschalten.

Pinterest
Joggen ist sehr effizient

Hier helfen viele Promis, indem sie Vorbild sind und Motivationshilfen geben. Dabei hat jeder sein eigenes, ganz persönliches Fitnessprogramm, das er regelmäßig absolviert. Madonna (62) macht Power-Yoga. Viele Hollywood-Schauspielerinnen machen Pilates, beispielsweise Megan Fox (35), Kate Winslet (45) und Cameron Diaz (48). Die langsam ausgeführten Übungen sprechen gezielt die Tiefenmuskulatur an. Wer konstant Pilates mach, strafft seine Figur und verbessert seine Haltung.

Das ideale Training für die Fettverbrennung ist Laufen. Das klassische Ausdauertraining gehört regelmäßig auf den Trainingsplan von Jennifer Aniston (52) und Jessica Biel (39). Wer draußen oder auf einem Laufband läuft, stärkt Herz und Kreislauf und kann Stress besser bewältigen. Franka Potente (46) und Jennifer Lopez (51) halten sich mit exotischeren Sportarten fit. Sie trainieren ihre Ausdauer mit Thai- und Kickboxen. Das trainiert nicht nur die Ausdauer, sondern auch Beweglichkeit und Schnelligkeit.

Männliche Stars machen Muskelaufbautraining

Männliche Stars müssen sich häufig körperlich verändern, um zur neuen Rolle zu passen. So hat Schauspieler Henry Cavill (38) mit seinem Personal Trainer Mark Twain für seine Rolle trainiert, um im enganliegenden Superhelden-Outfit in seiner Rolle als Superman gut auszusehen. Auch die Vorbereitungen von Gerard Butler (51) für seine Rolle im Heldenepos „300“ hat Twain übernommen. Mit 3D-Bewegungen hat er große Muskelgruppen trainiert.

Pinterest

Eindrucksvoll war auch die Verwandlung von Hugh Jackman (52) in Wolverine. Sein Personal Trainer Michael Ryan hat mit ihm Übungen zur Fettverbrennung gemacht und gleichzeitig die Tiefenmuskulatur aufgebaut. Muskelpaket Dwayne „The Rock“ Johnson (49) macht HIIT – hochintensives Intervalltraining – als Vorbereitung auf die Rolle in „Pain & Gain“.

Mark Wahlberg (50) trainiert eisern im Fitnessstudio, zweimal pro Tag. Doch das Training reicht meistens nicht. Die Stars müssen oft auch die Ernährung umstellen, um Körperfett zu reduzieren. Sonst sind die schönen Muskeln ja nicht zu sehen. Der wichtigste Bestandteil der Star-Ernährung ist hochwertiges Eiweiß, meist in Form von Hühnchen und Eiern.

Was macht Bar Rafaeli für ihre Fitness?

Das Supermodel Bar Rafaeli (36) aus Israel hat einen makellosen Körper. Der kommt nicht von ungefähr, sondern von regelmäßigen Jukari-Workouts. Bei Jukari handelt es sich um ein spezielles Trainingsprogramm, das bei der Zusammenarbeit von Reebok mit dem Cirque du Soleil entstanden ist. Eine Kombination aus Kraftübungen und Sprüngen mit Seilen, Gummibändern und Trapez. Trainiert wird nicht nur Cardio. Die Kraft wächst, der Gleichgewichtssinn verbessert sich und zudem dehnt und kräftigt das Training die Rumpfmuskulatur.

Wie trainiert Katy Perry?

Katy Perry (36) ist ein viel beschäftigter Star mit vollem Terminkalender. Dennoch hat sie eine tolle Figur. Ihr Geheimtipp ist Seilspringen. Dafür ist immer irgendwo dazwischen Zeit und das Fitnessgerät passt in fast jede Tasche. Die Sängerin absolviert dabei Trainingseinheiten von bis zu 30 Minuten. Das Ganzkörper-Workout mit dem Seil trainiert Ausdauer, Kraft und Koordination. Die Fitness wächst und in 30 Minuten werden circa 400 Kalorien verbrannt. Das macht auch noch schlank.

Pinterest

Wie hält sich Gwyneth Paltrow fit?

Gwyneth Paltrow (48) hat eine Personal Trainerin, die ihr ein schweißtreibendes Workout aufgebrummt hat. Nach zehn Minuten Stretching zum Aufwärmen absolviert sie 40 Minuten ein Tanz-Workout. Anschließend folgt ein 20-minütiges Muskelaufbau-Training, größtenteils ohne Geräte. Beim Armtraining helfen zwei kleine Hanteln mit maximal 2 kg.

Was macht Jennifer Aniston noch für ihre Fitness, außer Laufen?

Jennifer Aniston ist ein großer Yoga-Fan. Sie trainiert und meditiert täglich etwa zwei Stunden. Sie zeigt in ihrer Yoga-DVD, welche Übungen sie absolviert, um ihren Traumkörper fit zu halten. Ganz offensichtlich reicht ihr eine Sportart alleine nicht aus.

Pinterest
Die Stars schwören auf Yoga

Das Fitness-Programm von Rachel Bilson – Tennis und was noch?

Die Schauspielerin Rachel Bilson (39) spielt am liebsten Tennis. Sie hält sich mit der Allround-Sportart fit und trainiert dabei alle Muskeln und gleichzeitig ihre Kondition. Auf dem Cover von „Women’s Health“ konnte jeder sehen, dass es kein Fitnessstudio braucht, um einen Traumbody zu haben. Tennis verbrennt zwischen 400 und 600 kcal pro Stunden und hilft auch, die Konzentrationsfähigkeit zu fördern.

Tipp der Stars: Kontinuität

Es ist im Grunde gar nicht so wichtig, welches Fitnessprogramm jemand bevorzugt. Wer einen makellosen, fitten Körper möchte, braucht eine Basis, um fit zu werden und den Traumbody dann zu erhalten. Dieses Basis ist Kontinuität. Wer regelmäßig über lange Zeit trainiert, sieht die Ergebnisse irgendwann im Spiegel. Dabei ist weniger häufig mehr. Denn wer den Erfolg erzwingen will, mutet sich und seinem Körper zu viel zu. Das schadet dem Körper, der Psyche und letztendlich dem Wohlbefinden. Die Promis wissen das und konzentrieren sich kontinuierlich auf ihre Geheimtipps und ihre Lieblingssportarten. Da kann die nächste Filmrolle, die Badesaison oder die Gala-Veranstaltung ruhig kommen.