So bekommst du den Glamour-Faktor

So stylen sich die Stars: Fashion-Looks mit dem besonderen Glamour-Faktor

Glamour – manche Outfits strahlen ihn einfach aus. Vor allem manche Promis haben den gewissen Glam-Faktor stehts an sich. 

Manche Promis verbreiten egal wo sie sind Glamour pur! Doch was macht diesen besonderen Glamour-Faktor eigentlich aus? Wir verraten euch, mit welchen Tricks ihr auch glamourös aussehen könnt. 

Die meisten Promis stehen permanent unter Beobachtung und sehen sich, auch was ihre Kleidung betrifft, nicht selten großem Druck ausgesetzt. Gerade die Medien erwarten oft, dass Stars „besonders“ aussehen und auf ihr Styling achten.

Für die Betroffenen wiederum ist ein glamouröser Style mitunter auch gute Werbung. Zumindest bleibt meist positiv im Gedächtnis, wer sich stylisch kleidet und den gewissen Glamour versprüht. Doch was bedeutet das eigentlich – Glamour? Und was verleiht diversen Promis den Glamour-Faktor?

Glamour in der Mode – Was heißt das eigentlich?

Wer das Wort „Glamour“ hört, hat in der Regel irgendeine Vorstellung im Kopf, die sich aber meist auf nichts Konkretes bezieht. Man stellt sich dann gewisse Menschen vor (über die es im nächsten Abschnitt auch noch gehen wird) oder einen bestimmten Lebensstil. Was Glamour aber genau bedeutet, ist den wenigsten klar.

Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Schottischen und wurde anfangs als Wort für „Magie“ oder „Zauberspruch“ benutzt. Diese Bedeutung wandelte sich im Laufe der Zeit. Im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache findet sich heute unter dem Begriff „Glamour“ mit Bezug auf den Duden folgende Definition: „Blendender, betörender Glanz (dem gelegentlich etwas Künstliches anhaftet)“. Teil des Thesaurus, also des Wortnetzes von Glamour, sind Begriffe wie

  • Glanz
  • Showeffekt
  • glanzvoller Auftritt
  • Herrlichkeit
  • Pracht
  • und Ruhm.

Verwenden wir den Begriff in unserer Alltagssprache oder liest man von glamourösen Auftritten oder einer Veranstaltung mit Glamour ist damit meistens gemeint, dass einer Situation oder vor allem Person oder mehreren Personen etwas „Besonderes anhaftet“. Besonders meint in diesem Fall etwas, das sich durch bestimmte Eigenschaften vom Alltäglichen und vom Durchschnitt abhebt.

In der Regel zeichnen sich gewisse prominente Personen dabei etwa als faszinierend oder attraktiv aus, indem sie ungewöhnlich elegant oder prunkvoll daherkommen. Dabei umfasst der Glamour meist nicht eine Einzelheit, wie die Frisur, ein bestimmtes Kleidungsstück oder eine Geste der Person. Stattdessen ist der gesamte Auftritt einer Person dafür verantwortlich, dass man sie als glamourös bezeichnet.

Dennoch muss man sagen, dass die Kleidung und die Accessoires vieler Promis stark dazu beitragen, ihnen einen „Glamour-Faktor“ zu verleihen. Bekannte Beispiele unterstreichen diese These. Denn ein Outfit ist immer auch ein Statement und etliche Stars setzen eben auf einen glamourösen Fashion-Look.

Outfits als Statements – Stars und ihre besonderen Fashion-Looks

Die stylischsten unter den Promis schaffen es immer wieder auf unterschiedlichste Weise, einen gewissen Glamour-Faktor um sich herum zu erzeugen. Sie setzen mit ihren Outfits Statements und sind dabei meistens dem „Durchschnitt“ einen Schritt voraus.

Man sehe sich etwa Hailey Bieber (24) und ihre derzeitigen Sommer-Looks auf Instagram oder Schnappschüssen von Paparazzi an. Es fällt auf, dass Hailey zwar weiterhin ihren legeren und nicht selten sportlich anmutenden Style beibehält. Doch sie schafft es auch, Eleganz an der Westküste der USA an den Tag zu legen und dabei dennoch stets lässig zu bleiben. So wird ein eleganter Sommeranzug von „Magda Butrym“ mal eben mit einer kantigen Sonnenbrille von „Saint Laurent“ und Goldschmuck von „Monica Vinader“ mit sportlichen „Nike Air Jordan 1“ in Mokka kombiniert.

Zudem trägt Hailey Bieber seit Neustem nicht nur gerne Baseballcaps, sondern auch Bucket Hats. Meistens sorgen diese wenigen Accessoires in Kombination mit schlichten Kleidungsstücken und ausgesuchten besonderen Pieces für einen Glamour-Faktor, der eben nicht jedem gelingt.

Auch mittels Vintage-Stücken eines ganz besonderen Designers, nämlich Jean Paul Gaultier, peppten diverse Promis in jüngster Vergangenheit ihre Outfits auf und setzten damit ein Statement. Kleider müssen nicht neu gekauft werden – sie können genauso „wiederentdeckt“ und modern kombiniert und getragen werden. Wer das richtig macht, erzeugt einen Glamour, der an vergangene Tage und Moden erinnert.

Bella Hadid (24) beispielsweise ist ein großer Gaultier-Fan. Sie kombinierte erst im Juni 2021 einen Schmetterlings-Print des Designers auf einem Schnür-Top aus den 2000er-Jahren gekonnt. Zu dem ganz besonderen Vintage-Stück trug Hadid einen eleganten Ledermantel, Baggy Jeans, klobige Stiefel und mehrere Ringe, Armbänder und Halsketten. Eine rote Sonnebrille von „Chanel“ sowie eine braune Leder-Tasche von „Fendi“ komplettierten den Glamour-Look.

Wenn auch Outfits mit dem Glamour-Faktor nicht ganz so leicht nachzumachen sind, so kann sich gerade an letztgenannten Dingen, wie der Sonnenbrille und der Handtasche, orientiert werden. Denn Accessoires als Hingucker tragen nicht selten bedeutend dazu bei, dass ein Outfit als glamourös betrachtet wird.

Accessoires: Fünf glamouröse Hingucker, die alle Promis lieben

1. Schuhe

Ob Frau oder Mann – fast alle Promis lieben Schuhe. Wie sehr Schuhe zur echten Obsession werden können, lässt sich etwa in einem Beitrag der amerikanischen Website „ranker“ erkennen. Bilder der Kleider- und Schuhschränke, bzw. Schuhgarderoben diverser Promis lassen erahnen, wie besessen die Promis förmlich vom Schuhwerk sind.

Paris Hilton (40) etwa post gekonnt wie eh und je unter einem Kronleuchter in ihrem eigenen begehbaren Schuhschrank. Auf das Bild mit den Schuhen der Stylistin Rachel Zoe (49) passt die US-Amerikanerin selbst gar nicht mehr drauf, weil die Accessoires einfach keinen Platz lassen. Und auch Khloé Kardashian (37), Jessica Alba (40) (die auch Hüte zu lieben scheint) und einige Herren, wie Basketballer Chris Paul (36), DJ Khaled (45) oder Sänger Chris Brown (32) müssen sich mit ihrer Schuh-Sammlung keinesfalls verstecken.

Für Glam-Highlights im Bereich der Schuhe ist meistens auf Galas, Eröffnungen oder besonderen Veranstaltungen und Anlässen gesorgt. So präsentierte Königin Letizia von Spanien (48) schon häufiger elegante Dress-Variationen in Kombination mit Pythonleder-Pumps von Magrit. Auch auf dem Weg zu einem Treffen mit Queen Elisabeth II (95) und Premierministerin Theresa May (64) sorgte dieser Look für Hingucker, indem er dem schicken Outfit einen leicht wilden Look verlieh.

Viele andere Stars setzen hingegen eher auf schlichtere Schuhe – genauer gesagt auf Sneaker. Doch diese müssen, richtig kombiniert, nicht weniger glamourös daherkommen. Wir verweisen hier gerne wieder auf Hailey Bieber, die bevorzugt Sneaker trägt. Außerdem macht der jeweilige Sneaker den Style aus. Besetzungen mit Nieten, besondere Effekte und Farben oder auch Formen der Schuhe können das Outfit enorm aufwerten und dem Style eine eigene Note verleihen.

2. Schmuck

Noch mehr als mit Schuhen dürften die meisten Menschen Schmuck mit Glamour in Verbindung bringen. Denn Schmuck glitzert und funkelt meistens – und allein das macht für viele Menschen schon etwas Glamour aus.

Schmuck findet sich an Promis in unterschiedlichster Form: Ob Ketten oder Fußkettchen, Ringe oder Ohrringe oder auch Broschen und Halsreifen – alles, was teuer ist und Stil hat, wird gerne getragen. Apropos teuer: Bei den Stars trägt tatsächlich allein der Preis mancher Schmuckstücke dazu bei, dass ein Look einen Touch bekommt, der sich vom Durchschnitt abhebt.

Man denke hier etwa an Charlize Theron (46), die zu den Oscar-Verleihungen im Jahr 2020 eine ganz besondere Diamant-Kette trug. Das gute Stück stammte von keiner anderen Marke, als Tiffany & Co., dem wohl bekanntesten hochpreisigen Juwelier der Welt. Gerüchten zufolge soll Therons Kette aus dem New Yorker Juweliergeschäft ganze fünf Millionen Dollar gekostet haben.

Die Oscars sind allem Anschein nach eine ganz besondere Gelegenheit, teuren Schmuck zu präsentieren. Kein Wunder, denn der rote Teppich lässt zu diesem Anlass nun einmal zu, den Glanz des alten Hollywoods aufleben zu lassen, wie kaum ein anderer Ort. Neben Charlize Theron zeigten so etwa auch Schauspielerin und Regisseurin Regina King (50), Gal Gadot (36) oder Salma Hayek (54) mit einigen Karat an ihrem Körper, was Glamour bedeutet.

Pinterest

Etwas schlichter, aber mindestens genauso elegant, trat Natalie Portman (40) schon häufiger auf. Schmuck von Cartier, mit dem die Schauspielerin auch für die Marke warb, harmonierte perfekt mit ihrem stilvollen Dress in Gold und Schwarz.

3. Uhren

Uhren und hier natürlich insbesondere Luxusuhren zählen ebenfalls zu den liebsten Accessoires etlicher Prominenter. Während bei weiblichen Stars der Schmuck oft im Vordergrund steht, sind glamouröse Luxusuhren meist bei den Männern anzutreffen – wenn natürlich auch die ein oder andere prominente Dame eine teure Uhr von Cartier oder mal eine Rolex zum Shoppingtrip oder Dinner in einem netten Restaurant trägt.

Doch wo wir uns beim Schmuck im vorherigen Abschnitt auf die Frauen konzentriert haben, werfen wir hier doch wirklich einmal einen Blick in die Uhrenkästen der Männer. In einem ausführlichen Artikel der GQ war jüngst zu sehen, welche Marken die Promis am liebsten tragen und welche Modelle wiederum bei wem am Arm zu finden sind.

  • So trägt Rapper Drake (34) etwa eine Richard Mille, die die verschiedene „erotische“ Texte anzeigt wie etwa „Let Me Kiss You Tonight“ oder auch „I Lust To Caress Your Body“. Preise für Uhren der exklusiven Schweizer Uhrenmanufaktur beginnen bei sage und schreibe etwa 130.000 Euro und können bis zu mehreren Millionen kosten.
  • Rapper-Kollege Travis Scott (30) wählt seine Uhren genauso sorgfältig aus, wie seine oft rundum glamourösen Outfits. Teil seines Besitzes: Eine „Patek Philippe Celestial 6104“. Die Uhr kostet knapp 360.000 Euro und strahlt durch ein Gehäuse aus Rosé-Gold und einen Diamantenbesatz rund ums Ziffernblatt.
  • Schauspieler Jake Gyllenhall (40) wiederum geht es deutlich schlichter an. Der Amerikaner trägt einen echten Uhrenklassiker und eines der ältesten Uhrenmodelle überhaupt: Die „Santos de Cartier“. Sie wurde bereits 1904 entwickelt und erlebt gerade wieder einen echten Hype.
  • Auch Richard Madden (35) geht es klassischer und ruhiger an. Der Schauspieler des „Rob Stark“ aus „Game of Thrones“ trägt gerne seinen „Transocean Chronograph“ der Marke „Breitling. Das Design orientiert sich an Chronographen der 50er und 60er Jahre und ist vergleichsweise schlicht und zurückhaltend. Gleiches gilt für den Preis: Die 7500 Euro für die Uhr dürften sich auch uhrbegeisterte Nicht-Prominente im Ausnahmefall mal leisten können.

Auf keinen Fall zu vergessen sind grundsätzlich natürlich – oder besser gesagt: vor allem – auch diverse Modelle der Marke Rolex. Denn sie sind beliebt wie kaum andere Uhren im Luxussegment. Ashton Kutcher (43), Charlize Theron (46) und David Beckham (46) bevorzugen beispielsweise das Modell „Sea-Dweller“.

Sänger Justin Bieber (27), Fußballer Antoine Griezmann (30) oder auch Roger Federers Frau Mika Federer (43) beispielsweise lieben ihre „Daytona“. Brad Pitt (57) und Orlando Bloom (44) hingegen sind nicht ganz so wählerisch. Sie wurden schon mit mehreren Rolex-Modellen gesehen und scheinen daher über eine ordentliche Sammlung zu verfügen.

Spannend ist es, sich einen Überblick zu verschaffen über die Vielfalt der Modelle der Marke. Obwohl sie sich teilweise stark in Form und gerade auch Farbe und Material unterscheiden, haben sie alle das gewisse Etwas, das einem Outfit schnell den Glamour-Faktor verleiht. Selbst eine eher schlichte Uhr der Marke kann, richtig eingesetzt, zu einem echten Hingucker werden und ein gesamtes Outfit sofort glamouröser werden lassen.

4. Taschen

Ein weiteres Accessoire-Highlight vorwiegend wiederum vieler weiblicher Promis ist selbstverständlich auch die Tasche und hier insbesondere die Handtasche. Wie kaum ein anderes Accessoire vereint sie praktischen Nutzen und mitunter edle Optik. Andere Accessoires wiederum, wie Schmuck, Uhren, Brillen und mehr finden bei Bedarf in ihr ihren Platz. Sie ist also Accessoire-Koffer und selbst schickes Accessoire in einem.

Taschen können unterschiedlich aussehen und getragen werden und versprühen daher auch unterschiedlichen Glam. Model Emily Ratajkowski (30) trägt ab und an beispielsweise gerne einmal eine überdimensionale Bauchtasche – das auch, wenn sie nur spazieren oder mit dem Hund Gassi geht. Glamouröser geht es meistens bei Stars wie Moderatorin Victoria Swarovski zu. Die 28-Jährige liebt teure Luxusbags. Alle paar Fotos etwa ihres Instagram-Profils scheint eine vorher noch nicht gesehene Tasche zu zieren. Groß, klein, schlicht, auffällig – hier ist alles dabei, aber edel und glamourös geht es eigentlich immer zu.

5. Brillen

Ebenfalls praktisch, um sich im Sommer gegen die Sonne zu schützen, oft aber einfach auch nur aus modischen Gründen getragen, ist das fünfte und letzte Accessoire dieser Liste – die Brille, bzw. vor allem die Sonnenbrille.

Besonders vorteilhaft an Sonnenbrillen: Man kann das richtige Modell eigentlich zu jedem Outfit tragen. Egal ob schick, elegant oder sportlich – eine gut ausgewählte Brille gibt jeder Kombination einen Touch von Glamour.

Wie gut sich selbst auffälliger Schmuck, wie bunte Kugelohrringe und Kreolen, in Kombination mit einer kleinen, ebenfalls knalligen Handtasche zu einer stylischen Sonnenbrille kombinieren lassen, beweist beispielsweise R'n'B-Ikone Beyoncé (39). Ihre Poppy-Lissiman-Sonnenbrille und die Jacquemus-Ohrringe sowie die kleine „Micro Peekaboo“ Tasche von „Fendi“ passen einfach hervorragend zu ihrem Minikleidchen von Mara Hoffman, das ebenfalls durch auffällige Farben begeistert.

Grundsätzlich sind vor allem Sonnenbrillen in Cateye-Shape gerade wieder absolut angesagt. Jedes noch so simple Outfit bekommt damit schnell einen Hollywood-Glamour, der an die stilvollen Frauen der 50er erinnert.

Glamour durch einen individuellen Signature Style

Stars, die immer gleich (gut) aussehen

Es gibt Stars, die es tatsächlich schaffen, trotz eines immer ähnlichen oder gar gleichen Outfits, stets glamourös zu wirken. Manche von ihnen sind fast schon der Inbegriff von Glamour, anderen wiederum kann man zumindest einen gewissen Glam-Faktor zusprechen.

Zu Ersteren gehörte ohne Zweifel Karl Lagerfeld (1933-2019). Der Modeschöpfer, der im Februar 2019 im Alter von 85 Jahren starb, hatte den einen „Lagerfeld-Look“, den weit über die Modeszene hinaus viele Menschen kannten und noch immer kennen. Jahre lang trug er vor seinem Tod fast immer das gleiche Outfit: Schwarzer Anzug, weißes Hemd mit besonders ikonischem, übergroßem Kragen, schwarze Krawatte, schwarze Stiefel und schwarze Handschuhe. Wechselnde Accessoires, wie Ringe, Ketten und Broschen bildeten Ausnahmen. Trotz oder vielleicht gerade aufgrund dieses immergleichen Auftretens sah Lagerfeld stets modisch und gut aus.

Doch auch andere Promis haben Signature Styles, die eine glamouröse Aura entstehen lassen. Sängerin Ariana Grande (28) beispielsweise hat Overknee-Stiefel fast schon zum Markenzeichen werden lassen. Vor allem bei ihren Bühnenauftritten, doch auch privat, werden die Stiefel gerne mit kurzen Kleidchen oder selbst einmal mit überweitem, entspanntem Pullover kombiniert. Der besondere Glam-Faktor geht dabei bei ihr nie verloren.

Die Liste von Promis, die einen ähnlich markanten Stil haben, ließe sich sicherlich noch ewig fortsetzen. Man muss nur einmal nachdenken, dann fallen einem schnell mehrere Beispiele ein. Kanye West mit seinen gedeckten Farbtönen und den Oversize-Cuts, Adele mit ihren langärmligen, schwarzen Maxikleidern oder Michael Kors mit seinen schwarzen Anzügen, dem schwarzen T-Shirt und der Sonnenbrille sind nur drei davon. Einen solchen Signature Style kann im Übrigen prinzipiell jeder für sich kreieren – ob schon berühmt oder vielleicht nur noch nicht.

Einen eigenen Signature Style kreieren

  1. Wer einen Signature Style kreieren möchte, sollte als erstes darauf achten, dass die Schnitte der dafür ausgesuchten Kleidung optimal zur eigenen Körperform passen. Natürlich darf jeder tragen, was ihm am besten gefällt. Dennoch ist es sinnvoll, Schnitte zu wählen, die dem eigenen Körper schmeicheln und die natürliche Attraktivität unterstreichen.
  2. Ein Signature Style entsteht außerdem nicht aus dem Nichts. Meistens ergibt er sich stattdessen aus bestimmten Kleidungsstücken und Accessoires, die jemand besonders gerne und oft trägt. Wer also nach dem individuellen Look sucht, sollte einfach mal den Kleiderschrank durchstöbern und schauen, welche Teile sich da besonders oft finden.
  3. Auch hilfreich: Die Lieblingsteile zusammensuchen, die man am häufigsten trägt. Was davon ist etwas ungewöhnlicher? Welche Kleidungsstücke sieht man in genau der Form an anderen eher seltener? Welche Farben herrschen hier außerdem vor?
  4. Anschließend kann nach Inspiration von modischen Vorbildern gesucht werden. Wie entsteht bei bestimmten Promis der Signature Look? Manchmal ist es nur ein Accessoire und eine besondere Farbe, die viel ausmachen können. Finden sich markante Stücke im eigenen Kleiderschrank? Was sind echte Highlights und Besonderheiten, die man auch noch gerne an sich sieht?
  5. Nach etwas Recherche und Anprobieren verschiedener Kombinationen, kann schließlich entschieden werden, welche Teile auf keinen Fall den Signature Style bilden können und sollen. Nach und nach wird sich automatisch ergeben, was dafür stattdessen infrage kommt. Es kann auch hilfreich sein, Bilder von den verschiedenen Looks zu machen und dann mit etwas Abstand zu entscheiden, was am besten aussieht und vielleicht gar einen gewissen Glam-Faktor versprüht. Dann gilt es nur noch, diesen Style durchzuziehen und regelmäßig zu tragen.