Nachricht an die Hater

Ruth Moschner: Message gegen Bodyshaming

Ruth Moschner beim Bambi 2018.

Ruth Moschner ist eine beliebte TV-Persönlichkeit und regelmäßig auf verschiedenen deutschen Sendern zu sehen. Die Moderatorin muss sich aber auch vielen Kritiken stellen. Auch Bodyshaming hat sie schon erfahren müssen.

Ruth Moschner (44) macht ihrem Ärger auf Instagram Luft. Häufig bekommt sie Nachrichten, in denen ihr Po kritisiert wird. Er wäre zu groß oder zu breit. Für Ruth steht das Thema Gewicht immer wieder im Fokus. Sie erzählte beispielsweise 2010 in ihrem Kochbuch von der Diät, mit der sie es schaffte, zwei Kleidergrößen abzunehmen.

Jetzt äußert sie sich bezüglich Bodyshaming in einem Instagram-Post. Hier wackelt sie in einem Boomerang-Video mit ihrem Hinterteil.

Ruth Moschner wehrt sich gegen Bodyshaming

Ruth Moschner richtet sich mit einem langen Text an ihre Fans, Follower und Hater: „In meiner täglichen Quizsendung wird mein Allerwertester das ein oder andere Mal gezeigt. So weit, so normal, aber mir ist aufgefallen, dass ich vermehrt Post dazu bekomme. Post, die darauf abzielt, meinem Po mehr Wichtigkeit zu verleihen als der Unterhaltsamkeit der Show.“

„Und ja, Optik gehört nun mal zum FernSEHEN dazu, but(t): Er sei zu fett, zu breit, zu groß, zu wenig ‚altersgerecht‘ eingekleidet… Die Liste ist lang und beginnt immer mit ‚zu‘, ist halt schon auffallend“, führt sie fort.

Dazu schreibt sie, dass man im TV generell „dicker“ aussehe als normal. Das wäre für sie aber okay. Was Ruth Moschner noch zu dem Thema zu sagen hat, seht ihr oben im Video.

Zur Startseite