• Beatrice Egli ist Schlagerstar
  • Sie wurde zweimal hintereinander zur „schönsten Frau der Schweiz“ gekürt
  • 2021 muss sie ihren Titel jedoch an eine andere Frau abgeben

Wenn man an Beatrice Egli (33) denkt, fällt einem sofort ihr wunderschönes und strahlendes Lachen ein. Kein Wunder, dass die Schlagersängerin vor zwei Jahren von der „Schweizer Glückspost“ zur „schönsten Frau der Schweiz“ gekürt wurde und auch letztes Jahr den Titel halten konnte.

Ausschlaggebend für die Ehrung ist dabei nicht nur die Optik, auch Ausstrahlung, Erfolg und die Persönlichkeit fließen mit in die Bewertung ein. Die Schweizerin ist also die Top-Kandidatin für diesen Titel - bis jetzt!

Beatrice Egli schaffte es in diesem Jahr auf Platz 2

Beatrice wurde von ihrem Thron verdrängt - von Ski-Star Lara Gut-Behrami (30). Die Zeitung bewertet ihre Entscheidung so: „Die schnelle Tessinerin bescherte uns an den Ski-Weltmeisterschaften in Cortina goldene Tage, stand dreimal auf dem Podest. Wir hieven Lara ­National aufs höchste Treppchen und sagen Grazie mille!

Aber auch die drei Jahre jüngere Lara Gut-Behrami hat sich den Titel natürlich mehr als verdient und sieht wunderschön aus. Die Skirennfahrerin ist seit 2018 mit dem Schweizer Fußballer und Ex-HSV-Kicker Valon Behrami (36) verheiratet und konnte schon einige Erfolge in ihrem Sport feiern.

Beatrice wird sich wohl auch mit dem zweiten Platz zufriedengeben, welcher ebenfalls eine absolute Ehrung ist. Die Zeitung lobt ebenfalls die herausragende sportliche Leistung der Sängerin, denn Beatrice Egli hat 2021 das Matterhorn erklommen.

Auch interessant:

Den dritten Platz macht die Schweizer Moderatorin Viola Tami (40). Aber das Schlager-Battle kann Egli für sich gewinnen: Ihre Kollegin, Schlagersängerin Francine Jordi (44), landet auf Platz 4. Übrigens: „Der schönste Mann der Schweiz“ ist Torwart Yann Sommer (33), der für den deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Tor steht.

Zu ihrer Silber-Medaille hat sich Beatrice Egli noch nicht geäußert. Aktuell befindet sich die Schlagersängerin in einer Instagram-Pause. „Es wird noch ein bisschen still bleiben bei mir, denn ich genieße noch etwas die Ruhe. Freue mich aber auf alles was kommt“, schrieb sie kürzlich zu einem Video auf Instagram.

Beatrice genießt noch ein wenig die Ruhe, bevor es rasant weitergeht und sie an 2021 anknüpft. Für sie wohl ein turbulentes Jahr: Sie bestieg das Matterhorn, kämpfte mit der Coronakrise - erkrankte selbst an dem Virus - und auch beruflich war viel zu tun.

Bei diesem Fleiß kein Wunder, dass Beatrice, die sich durch die Jahre vom süßen Mädchen zur Powerfrau entwickelte, vor zwei Jahren bei der Wahl zur „schönsten Frau der Schweiz“ von Platz 28 auf Platz 1 schoss. Auch in Zukunft wird die DSDS-Siegerin von 2013 bei diesem Ranking bestimmt Beachtung finden und ganz oben mitspielen.