Marie Nasemann verteidigt XXL-Ausschnitt

Marie Nasemann
3. Dezember 2019 - 10:29 Uhr / Tina Männling

Model Marie Nasemann macht auf Instagram auf ein wichtiges Thema aufmerksam. Sie möchte auf die Wasserverschwendung in der Jeans-Produktion hinweisen. Allerdings stören sich einige User an ihrem freizügigen Bild dazu, weshalb Marie ihren Followern nun eine klare Ansage macht. 

Marie Nasemann (30) setzt sich für Nachhaltigkeit ein und informiert ihre Follower auf Instagram regelmäßig über dieses Thema. Mit ihrem Post Ende November wollte das Model eigentlich auf die Wasserverschwendung der Textilindustrie hinweisen, die Nutzer waren allerdings an etwas anderem interessiert.  

Kritik an Marie Nasemanns Ausschnitt

Zu ihrem Post, in dem Marie Nasemann über den Wasserverbrauch bei der Jeansherstellung schrieb, lud sie ein Foto von sich in Denim hoch. Darauf trägt sie ein Jeans-Hemd mit XXL-Ausschnitt. Einige Kommentare kritisieren Marie daraufhin wegen ihrer Freizügigkeit, weshalb das Model erneut einen Post verfasst.  

„Weshalb es nun fehl am Platz sei, sich bei ,so einem Thema’ sexy zu zeigen, verstehe ich nicht. Nach dem Motto: Ernster Inhalt und weibliche, sekundäre Geschlechtsmerkmale gehen nicht unter einen Hut“, schreibt die ehemalige GNTM-Kandidatin. Dazu postet sie Bilder ihres Ausschnitts.  

Marie Nasemann schreibt weiter, dass heutzutage die Attribute sexy und schlau für viele Menschen nicht zusammenpassen würden. „Solange wir unsere eigene Weiblichkeit als etwas ,unseriöses’ deklarieren, werden wir nie die volle Gleichberechtigung erhalten, die uns zusteht“, resümiert sie.  

Von ihren Followern bekommt Marie Nasemann unter ihrem Post Unterstützung. Auch eine prominente Kollegin schaltet sich ein. Sängerin Ivy Quainoo (27) kommentiert Maries Post mit Klatsch-Emojis.