Royale Trendsetterin

Grace Kellys Style-Tricks, die heute noch alle nachmachen

Grace Kelly 

Grace Kelly galt als Stilikone. Vor fast 40 Jahren verstarb die spätere Fürstin von Monaco bei einem Autounfall. Nichtsdestotrotz haben sich einige ihrer Style-Tricks bis heute durchgesetzt. Wir verraten euch die wichtigsten Stil-Tricks des blonden Royals.

  • Grace Kellys Modestil wird bis heute von Menschen auf der ganzen Welt nachgeahmt
  • Der Royal hatte so einige Tricks, um besonders elegant zu wirken
  • Wir zeigen euch einige Style-Tricks der Schönheit

Grace Kelly zählt bis heute zu den schönsten Royals und fungiert für viele Menschen als Mode-Vorbild. Ihre klassische und zeitlose Schönheit steht dabei immer im Vordergrund.

Die gebürtige Amerikanerin repräsentierte besonders die Mode der fünfziger Jahre. Dazu zählten Kleider, die die Taille betonten, weite Tellerröcke oder spitze Pumps.

Grace kleidete sich gerne in Looks mit Sanduhr-Silhouette. Mit schmalen Gürteln, kurzen Jacken oder Hosen mit hohem Bund betonte sie ihre schmale Taille. Auch heute ist dieser Stil immer noch fester Bestandteil in der Modewelt.

Grace Kellys Stil war schlicht und elegant

Grace Kelly setzte Trends, die sich bis heute durchgesetzt haben, wie Cardigans aus feiner Wolle, Kaschmirpullover oder Seidenkleider. Diese waren typisch für Grace. Für einen zeitlosen Stil, wie ihn die Fürstin lebte, waren hochwertige Basics ein Muss.

Beim Thema Accessoires setzte Grace Kelly auf das Motto: Weniger ist mehr! Sie wählte ihren Schmuck passend zu ihren Outfits und setzte auf luxuriöse Klassiker. Was viele nicht wissen: Eines dieser Accessoires verbindet Kronprinzessin Victoria von Schweden mit Grace Kelly

Ihr liebstes Accessoire war eine handgefertigte Leder-Handtasche mit schlichtem und klarem Design aus dem Hause Hermès. Später wurde die Tasche sogar nach ihr benannt.

Die sogenannte „Kelly Bag“ ist bis heute ein Klassiker des Modelabels. Sie wird in zahlreichen Varianten produziert und ist eine der bekanntesten Damenhandtaschenmodelle.

Grace Kelly: Nach ihr wurde sogar eine Luxus-Handtasche benannt

1935 kam sie erstmals unter dem Namen „Petit Sac Haut à Courroies“ heraus. Zunächst war sie kein Verkaufsschlager, blieb aber dauerhaft im Sortiment. Bekannt wurde sie dann durch Grace Kelly, die an ihrer Verlobung mit dem Fürsten von Monaco mit der Tasche fotografiert wurde.

Ein weiteres beliebtes Accessoire der Fürstin war ein feines Seidentuch, das sie sich immer um den Kopf band oder unter ihrem Kinn zusammenband und dann locker im Nacken trug.

Zu dem stilprägenden Accessoire kombinierte sie meistens einen monochromen Style in Weiß, oft einen Badeanzug und der passenden Sonnenbrille dazu.

Grace Kelly als stylische Braut

Im Jahr 1955 lernte Grace Kelly Fürst Rainier III. von Monaco kennen und überzeugte ein Jahr später bei ihrer Hochzeit mit ihrem Braut-Look. Sie heiratete nach den Entwürfen der Kostümbildnerin Helen Rose der MGM Studios.

Für das Standesamt tauchte Grace in einem Spitzenrock-Kostüm mit rosa bedrucktem Seidentaft auf. Ihr Brautkleid setzte sich aus einem Spitzenoberteil und dem „Juliet Cap“-Schleier zusammen.

Pinterest
Grace Kelly und Fürst Rainier von Monaco heirateten am 18. April 1956

Auch interessant: