Ein Traum in Pink

Die unglaubliche Geschichte hinter Lady Dianas Honeymoon-Kleid

Prinz Charles und Lady Diana im August 1981

Lady Diana begeisterte nach ihrer Hochzeit im pfirsichfarbenen Honeymoon-Kleid, das sie auf dem Weg in die Flitterwochen trug. Doch wusstet ihr, welche Geschichte sich hinter dem Kleid verbirgt?

Lady Diana (†34) heiratete am 29. Juli 1981 Prinz Charles (72) in der St. Pauls-Kathedrale in London. Es war die „Hochzeit des Jahrhunderts“. Dabei war nicht nur ihre atemberaubende Hochzeitsrobe in aller Munde, sondern auch das Kleid, dass Lady Diana auf dem Weg zu ihren Flitterwochen trug. Dabei handelte es sich um ein pfirsichfarbenes Dress mit weißen Rüschen-Details.

Lady Diana hätte ihr Honeymoon-Kleid fast nicht tragen können

Lady Diana machte sich in diesem Outfit mit Prinz Charles auf den Weg nach Gibraltar, wo sie ihre Flitterwochen verbrachten – wohl einer ihrer besten Fashion-Momente. Doch fast hätte sie das Kleid, das von Designern des Bellville Sassoon entworfen wurde, nicht tragen können. Kurz vor Ladenschluss wollte sie sich in dem Store auf die Suche machen. Ohne sie zu erkennen, meinte ein Mitarbeiter, dass der Harrod's Department Store gleich um die Ecke sei und sie vielleicht dort fündig würde.

„Man kann sich vorstellen wie Belinda [Bellville] und David [Sassoon] sich gefühlt haben, als sie merkten, dass sie die zukünftige Prinzessin von Wales weggeschickt haben“, so der Vormund des Bellville Sassoon Matthew Storey zum „People“ Magazin.

Dieser organisierte die Royal Style in the Making-Modeausstellung, in der unter anderem einige Kleider von Diana wiederzufinden sind, darunter ihr Honeymoon- und ihr Hochzeitskleid. Storey fuhr weiter fort und meinte, dass die Zusammenarbeit fast nicht stattgefunden hätte. Doch Diana kam zurück und wurde diesmal mit offenen Armen empfangen.