Vom süßen Jungen zur Stilikone

Die krasse Transformation von Harry Styles

Harry Styles beeindruckt immer wieder mit seinen genderneutralen Outfits

Mit der Band One Direction wurde Harry Styles weltberühmt. Die Boyband gehört zu den einflussreichsten Gruppen unserer Zeit und feierte riesige Erfolge. Der heute erfolgreiche Solo-Künstler sorgt nicht mehr nur mit seiner Musik für Schlagzeilen, sondern auch mit seinen auffälligen Outfits.

Wo die Jungs der Band „One Direction“ auch hingingen, zahlreiche schreiende Teenie-Mädels folgten ihnen. Seit 2016 gehen die Jungs aber alle ihre eigenen Wege.

Harry Styles, der sich mittlerweile auch als Solokünstler einen Namen macht und damit äußerst erfolgreich ist, hat sich optisch über die Jahre stark verändert. Aus dem süßen Jungen von nebenan wurde eine echte Stilikone. Im Video zeigen euch seine Transformation.

In seinen Anfängen bei One Direction fiel Harry Styles vor allem mit seinen süßen braunen Locken auf, die immer zur Seite gekämmt wurden.

Harrys Looks waren am Anfang im Preppy-Stil, was das Image des süßen Jungen von nebenan nur noch mehr betonte. Das änderte sich aber mit der Zeit. 2013 entdeckte Harry Styles sich modisch neu und der „Rock Chic“-Look von Saint Laurent wurde zu seinem Markenzeichen.

Seine Locken schnitt er für eine Rolle in Christopher Nolans Kriegsfilm „Dunkirk“ ab. Dort bewies er neben seinem musikalischen, auch sein schauspielerisches Talent. Auch in der Realverfilmung von „Arielle“ wurde dem Musiker eine Rolle angeboten. Diese soll er aber abgelehnt haben.

Stilistisch machte er nochmals eine Wandlung durch: Ab 2015 präsentierte Harry Styles sich gerne in Anzügen in schimmernden Farben.

Harry Styles zeigt sich gerne in genderneutraler Kleidung

Seit 2018 zeigt Harry Styles sich gerne in Kleidung im genderneutralen Stil - auffällige Anzüge in Cord, Schlaghosen, feminine Hemden, Schuhe mit Absatz oder Perlenschmuck. Für den Musiker gar kein Problem! Der Junge von nebenan, der im zarten Alter von 16 Jahren zum gefeierten Teenie-Star wurde, ist heute eine Stilikone.

Er gehört zu den männlichen Stars, die als Stilvorbild der neuen Generation fungieren – und das für Männer und Frauen gleichermaßen, was nicht zuletzt an seinem unkonventionellen Look und der genderneutralen Modesprache liegen dürfte.

„Es macht so viel Freude, mit Kleidern zu spielen. Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, was es bedeutet – es ist einfach ein weiterer Teil davon, etwas zu erschaffen“, erzählte der Musiker einst im Interview mit der „Vogue“.

Auch interessant: