28. April 2017 - 07:39 Uhr / Kathy Yaruchyk
Haartransplantation, Botox und Co.

Die häufigsten Schönheits-OPs männlicher Promis

Schauspieler Tom Cruise im November 2016

Schauspieler Tom Cruise

Sexy, reich und schön – alles Attribute mit denen sich Promis gerne schmücken. Doch manchmal muss für Schönheit und Sexappeal noch etwas nachgeholfen werden. Während einige der prominenten Stars sogar ohne Make-up noch echte Hingucker sind, greifen andere zu drastischeren Maßnahmen.

Schönheits-OPs sind in der Welt der Promis und Stars nichts Seltenes. Mit Geld lässt sich tatsächlich einiges verändern. Wie gängig solche Operationen mittlerweile sind, wurde erst letztes Jahr wieder durch eine Aussage von Khloé Kardashian (32) deutlich. Sie verglich in einem Interview mit der „Cosmopolitan“ die chirurgischen Schönheitseingriffe mit Haarefärben oder Make-up auflegen. Was für die einen ein deutlicher Eingriff in den Körper darstellt, ist somit für andere nichts weiter als eine kosmetische Maßnahme.

Dabei spielen die Eingriffe in den Körper nicht nur bei den weiblichen Stars eine Rolle. Etwas dezenter und oft nicht auf den ersten Blick sichtbar, sind die kleinen Schönheits-OPs bei den männlichen Promis.

Lidstraffung und Haartransplantation bei männlichen Promis

Zu den beliebtesten Eingriffen bei der männlichen Prominenz zählt die Straffung der Augenlider. Dabei wird überschüssige Haut am oberen oder unteren Augenlid mit einem Skalpell entfernt. Tränensäcke oder schlaffe Oberlider sollen damit zum Verschwinden gebracht werden. Den dadurch frischeren und verjüngten Blick lassen sich die Promis gerne an die 4.500 Euro kosten. Ganz ohne Risiken ist diese Form der Verschönerung allerdings nicht. Wird die Operation nicht fachgerecht durchgeführt, können Gesichtslähmungen, Hängelider oder Narben zurückbleiben. Und auch direkt nach der Operation dauert es einige Tage, bis das Auge nicht mehr angeschwollen und Blutergüsse durch den Eingriff wieder verschwunden sind. 

Einer der bekanntesten Promis, der auf Lidstraffung zurückgegriffen haben soll, ist Brad Pitt (53), der bereits zweimal zum Sexiest Man Alive gewählt wurde. Beim letzten Golden Globe Award zeigte er sich dabei so jung wie vor knapp 20 Jahren das letzte Mal.

Was das Alter ebenfalls verschweigen lässt, ist der Einsatz von vollem Haupthaar. Geheimratsecken oder erste kahle Stellen möchten die wenigsten offen zur Schau tragen. Reza Azar, Fachexperte im Bereich der Haartransplantation, kommentiert diesen Sachverhalt mit folgenden Worten: „Obwohl mindestens jeder Dritte im Laufe seines Lebens davon betroffen ist, ist Haarausfall immer noch ein Tabuthema. Dennoch findet hier langsam ein Umdenken statt und immer mehr Betroffene stehen offen zu ihrer Therapie durch Haartransplantation." Als langjähriger Arzt in diesem Bereich und erfolgreicher Buchautor zum Thema „Minimalinvasive Haartransplantation“ hilft er über die verschiedenen Ursachen des Haarausfalls aufzuklären und stellt verschiedene Therapieansätze vor.

Eine von ihm entwickelte Methode ist die Transplantation nach I-FUE. Spenderhaare werden mit der Hohlnadel entnommen, um einer Narbenbildung vorzubeugen. Und selbst wenn der Betroffene bereits keine gesunden Spenderhaare auf seiner Kopfhaut mehr besitzt, die für die Transplantation verwendet werden können, kann dabei immer noch auf eigene Körperhaare zurückgegriffen werden. „Auch mit der Körperhaartransplantation lassen sich hervorragende Ergebnisse nachweisen“, so Azar. „Es hat sich gezeigt, dass Körperhaare, die in der Kopfhaut implantiert werden, dort das selbe Längenwachstum zeigen, wie Kopfhaare“. Somit lassen sich auch bei Stars, die auf eine lange Haarpracht stehen, überzeugende Ergebnisse erzielen.

Elton John (70), Kevin Costner (62) aber auch Fußballprofis wie Wayne Rooney (32) machten aus ihrer neuen Haarpracht kein Geheimnis. Doch es ist anzunehmen, dass die Anzahl an Prominenten mit bereits erfolgter Haartransplantation um ein Vielfaches höher liegt, als bisher bekannt.   

Fettabsaugen, Brustverkleinerung und Botox

Und auch kleinere Fettpolster, die unschön aussehen, lassen sich einige der männlichen Stars zügig entfernen. Ab etwa einem Alter von 40 Jahren lassen sich immer mehr Männer überschüssiges Fett absaugen. Mittels Vibrationen bei der Vibrationsliposuktion oder mit Hilfe eines Wasserstrahls bei der Wasserstrahl assistierten Fettabsaugung wird das Fettgewebe vorgelöst, um es einfacher absaugen zu können. Ohne eine dauerhafte Nahrungsumstellung lagert sich das Fettgewebe allerdings nach etwa einem Jahr wieder an. 

Das dabei nicht unbedingt wenig Fett abgesaugt wird, zeigt DSDS-Star Pino Severino (24). Ganze 4,7 Liter ließ er sich nun absaugen. Ein jahrelanger Jojo-Effekt sorgte für ein ständiges Schwanken zwischen 68 und 88 Kilo. Und der Speckgürtel um die Hüften wollte unabhängig davon auch nicht wirklich schmelzen. Es bleibt abzuwarten, wie lange der schlanke Effekt anhält.

Zum Schlanksein reicht es der männlichen Prominenz allerdings oft nicht, sich nur auf das Körperfett zu beschränken. Etwa 30 Prozent der Männer sind zusätzlich von einer vermehrten Bildung von Brustdrüsengewebe betroffen. Da hilft dann ein Fettabsaugen in der betreffenden Region nur bedingt. Die Brustverkleinerung hilft vielen Stars, sich wieder mehr wie ein Mann zu fühlen. Wenn das nicht über reines Fettabsaugen möglich ist, muss hier der Chirurg das Skalpell ansetzen und überschüssiges Fett und Drüsengewebe entfernen. In einigen Fällen wird dann auch direkt die Brustdrüse mit entfernt. Die sogenannte Andremastektomie muss oftmals nur einmal durchgeführt werden, sollte aber dennoch nach dem Eingriff regelmäßig vom Plastischen Chirurgen kontrolliert werden.

Neben den Schlankheitsgeschichten wird es bei den männlichen Stars auch immer gängiger, sich Botox- oder Hyaluronsäure-Behandlungen zu unterziehen. Die häufigsten behandelten Stellen im Gesicht sind dabei die Stirnfalte und die Zornesfalte. Beide prägen sich mit den Jahren immer stärker aus und lassen das Gesicht älter aussehen. Was bei dieser Behandlung zur Beliebtheit beiträgt, ist die Behandlungsdauer und die Kosten. Die Praxis kann bereits fünf bis zehn Minuten nach dem Eingriff wieder verlassen werden. Die Behandlung selber ist schon ab 100 Euro zu erhalten. Wer allerdings tieferliegende Falten hat, die mit Eigenfett unterspritz werden müssen, muss mit Kosten bis zu 1.500 Euro rechnen.

Aber auch hierbei gibt es Risiken, die abgewägt werden müssen. Vor einigen Jahren vermuteten Fans bei Tom Cruise (54) eine Botox-Panne. Mit aufgedunsenem Gesicht erschien er bei einer Premiere und auch auf der BAFTA des letzten Jahres wirkte sein Gesicht gewöhnungsbedürftig. Er selber bestritt die geäußerten Vermutungen jedoch. Während bei den weiblichen Stars die Botox-Behandlungen häufiger in die Öffentlichkeit getragen werden, werden die Behandlungen bei den Männern noch häufig still und heimlich durchgeführt.