22. Januar 2017 - 14:45 Uhr / Saskia Theiler
Glamour, neunziger Look und Layering

Berlin Fashion Week: Drei Mega-Modetrends für 2017

Sila Sahin GZSZ Fashion Week Berlin

Sila Sahin zeigt sich im stylischen Neunziger-Look mit Mom Jeans bei der Fashion Week Berlin

Gerade ging die Berlin Fashion Week zu Ende und immer noch liegt ein Hauch von Glitzer in der Luft. Zeit, Bilanz zu ziehen: Das waren die größten Trends der Fashion Week 2017.

Für viele ist die Fashion Week vor allem eine ausgelassene Party, bei der es gilt, zu sehen und gesehen zu werden. Doch die Fashion Week Berlin ist auch ernstes Business: Zweimal im Jahr entscheiden hier Fachleute aus der Branche, was die neuesten Trends sind und was es vom Laufsteg in die Läden schafft. Nicht umsonst gilt die Berliner Fashion Week als eines der heißesten Trendbarometer in Sachen Mode. Bei aller bunten Vielfalt – Trends lassen sich immer aufspüren, wenn man ein Näschen dafür hat. Hier sind drei Megatrends der Berlin Fashion Week, von denen man dieses Jahr noch hören wird.  

Understatement ist out – es wird wieder bunt!

Der leicht lotterige Shabby Chic, der in den letzten Jahren besonders in Berlin so gerne gepflegt wurde, scheint nicht überlebt zu haben. Glamour und Extravaganz sind zurück, die pastellfarbene Vintage-Palette weicht kräftigen Farben und Mustern. Bei ihrer Show im Adlon kündigte Modedesignerin Anja Gockel (48) gleich zu Beginn an: „Es wird pompös werden!“ – und präsentierte festliche Mode und lange Abendkleider mit viel Glitzer und Samt. Es darf also wieder opulenter zugehen in der Mode, gewagte Farben und Muster sind auf dem Vormarsch. Auch ausgefallene und witzige Prints wie Comic-Sprechblasen oder Emoticons sind zurück.

Back to the 90ies!

Seit ein paar Jahren schon virulent, lässt sich das Revival jetzt kaum mehr aufhalten: Die neunziger Jahre sind zurück. Vieles, was lange als Modesünde schlechthin galt, wird inzwischen wieder aufgegriffen und neu kombiniert. Bestes Beispiel: die hüfthohe Mom Jeans, die lange als unsexy verpönt war. Inzwischen hat sie den Weg zurück auf die Laufstege geschafft, und von dort geradewegs in die Kollektionen der Streetwear – bestes Beispiel ist das Label Street One. Die Röhrenjeans scheint sich hingegen langsam wieder zu verabschieden, auch bei den Männern. Zum Neunziger-Revival passt, dass wieder mehr große Logos auf den Kleidungsstücken auftauchen, zusammen mit klassischen Neunziger-Mustern wie der Salz-und Pfeffer-Optik und Batik-Elementen.   

Mehr Lagen, bitte!

Ein wahres Stehaufmännchen unter den Modetrends ist der Lagen-Look, der alle paar Jahre erneut wieder ausgerufen wird – und zwar völlig zu Recht. Im Lagen-Look – unter Fashionistas auch „Layering“ genannt – trägt man mehrere Schichten von Kleidungsstücken übereinander. Besonders toll zu sehen war das dieses Jahr bei der Kollektion von Odeeh, bei der Kleider mit Hosen und Oberteile in verschiedenen Längen stilvoll kombiniert wurden. Das modische Layering präsentiert sich 2017 mit klaren Formen und Farben, die cool und gleichzeitig edel sind. Auffälligstes Kombinationsduo bleiben nach wie vor Oversized-Shirts und Leggins – seit mehr als einer Saison einer der beliebtesten Layering-Looks.

Mehr Inspiration und tolle Bilder gibt es auf der Webseite der Berlin Fashion Week.