• Andrea Berg hat abgenommen
  • In einem neuen Interview verrät sie mehr darüber
  • Sie erzählt auch, wie viel ihr Familie und Heimat bedeuten

Andrea Berg (56) hat die Pandemie-Zeit genutzt, um sich wieder in ihrem Körper wohlzufühlen. In ihrem Heimatort Aspach, nördlich von Stuttgart, wird am 29. und 30. Juli die ZDF-Show „Giovanni Zarrella präsentiert: 30 Jahre Andrea Berg“ anlässlich ihres 40. Jubiläums aufgezeichnet.

Während eines Interviews mit der „Bunten“ erzählt Andrea, wie viel ihr ihre Heimat und ihre Familie bedeutet.

Andrea Berg über Familie, Heimat und das Abnehmen

„Hier kann ich auftanken, gerade in der schwierigen Zeit der Pandemie hat mir die Familie viel Rückhalt gegeben.“ Sie nutzte die Zeit aber auch, um sich und ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Sie stellte ihre Ernährung um und machte viel Sport, um sich in ihrem Körper wieder wohlzufühlen.

Auch interessant:

„Zehn Kilo sind Gott sei Dank runter. Ich habe mir im Spiegel nicht mehr gefallen, die letzten Fotos und Auftritte von mir auch nicht mehr. Jetzt fühle ich mich wieder pudelwohl.“

Auch ihren Look hat die Sängerin verändert. Lange Zeit war sie für Lederoutfits oder enge Jeans bekannt, heute trägt sie auch gerne bunte und fließende Kleider.

Die Corona-Zeit hat der Schlagerstar also richtig sportlich genutzt und das Beste aus der Situation gemacht, auch wenn die letzte Zeit nicht einfach für Andrea und ihren Ehemann Uli Ferber war. Doch die beiden halten zusammen. „Wir haben abwechselnd gekocht und über unsere Sorgen und Probleme geredet. Es war nicht einfach, das Hotel plötzlich leer zu sehen. Aber unsere Familie ist in der Krise näher zusammengerückt“, so Andrea Berg.