• Home
  • Artikel
  • Neue Staffel NCIS: Stirbt „Gibbs“ für „McGee“?
24. August 2017 - 12:15 Uhr / Lara Graff
Hochspannung bei „Navy CIS“

Neue Staffel NCIS: Stirbt „Gibbs“ für „McGee“?

NCIS Mark Harmon Sean Murray Gibbs McGee

Mark Harmon alias „Gibbs“ und Sean Murray alias „McGee“

Nach einer Rettungsaktion wurden „Gibbs“ und „McGee“ festgenommen und befinden sich zu Beginn der 15. Staffel von „Navy CIS“ in den Händen von paraguayischen Rebellen. Muss „Gibbs“ sein Leben opfern, um „McGee“ aus der misslichen Lage zu retten?

Während Sat.1 seit dieser Woche die neuen Folgen der 14. NCIS-Staffel von „Navy CIS“ zeigt, flimmert in den USA bereits in wenigen Wochen die 15. Staffel über die TV-Bildschirme. Es verspricht von Anfang an spannend zu werden, wie bereits veröffentliche Bilder verraten. „Gibbs“ (Mark Harmon, 65) und „McGee“ (Sean Murray, 39) wurden Ende der 14. Staffel von Rebellen in Paraguay festgenommen. Nun sieht es gar nicht gut für die beiden aus. Irgendwie müssen sich die zwei aus ihrer misslichen Lage befreien. Das wirft die Frage auf: Wird „Gibbs“ sein eigenes Leben aufs Spiel setzen, um seinen jüngeren Kollegen zu retten?

Wie die Fans wissen, steht „Gibbs“ immer hundertprozentig hinter seinem Team und würde alles für seine Kollegen tun. Daher könnte er sich laut dem Portal „Inquisitr“ opfern, damit sein jüngerer Kollege „McGee“ nach Hause zu seiner hochschwangeren Frau „Delilah“ kann. NCIS wäre aber nicht die meistgesehene Serie der Welt, wenn sich die beiden nicht einen waghalsigen Fluchtplan ausdenken würden und „Gibbs“ wäre nicht „Gibbs“ ohne einen Trumpf im Ärmel. Wie Frank Cardea, der Show Runner (im deutschen etwa der künstlerische Leiter) von NCIS laut „Inquisitr“ bereits klarstellte, wird Staffel 15 mit einem zweimonatigen Zeitsprung nach der Entführung ansetzen. Es bleibt also weiterhin spannend!