• Home
  • Artikel
  • „M*A*S*H“: Das wurde aus Hauptdarsteller Alan Alda
29. Januar 2018 - 16:01 Uhr / Sofia Schulz
Er wurde in die Television Hall of Fame aufgenommen

„M*A*S*H“: Das wurde aus Hauptdarsteller Alan Alda

Die „M*A*S*H“-Stars Alan Alda was ist aus ihm geworden so geht es ihm heute

Die „M*A*S*H“-Stars Alan Alda, Mike Farrell und Harry Morgan

Alan Alda wurde durch die US-Militär-Serie „M*A*S*H“ zum absoluten Superstar der siebziger und achtziger Jahre. Doch auch nach Ende der Serie konnte Alan an seine Erfolge anknüpfen, ergatterte etliche Rollen und schrieb einige Drehbücher.

In den siebziger und achtziger Jahren feierte die US-amerikanische TV-Serie „M*A*S*H“ (Mobile Army Surgical Hospital) unglaubliche Erfolge. Dabei drehte sich in der dramatischen Komödie alles um ein mobiles Feldlazarett der US Army zu Zeiten des Koreakrieges. In der Hauptrolle des Chefchirurgs war Alan Alda (82) zu sehen - der einzige Hauptdarsteller, der in jeder der 256 Episoden in elf Staffeln auftrat.

Die „M*A*S*H“-Stars Alan Alda was ist aus ihm geworden so geht es ihm heute

„M*A*S*H“-Star Alan Alda im Jahr 2014

Alan Alda alias „Captain Benjamin“

Als „Captain Benjamin Franklin ,Hawkeye‘ Pierce“ verkörperte Alan Alda die Hauptfigur der Serie. Er spielte einen genialen Chirurgen, der aber auch als Pokerspieler und Frauenheld bekannt war - und gewann dafür unzählige Auszeichnungen. Doch Alan war in „M*A*S*H“ nicht nur Schauspieler, sondern schrieb für die Serie auch Drehbücher und führte in einigen Folgen Regie.

Dafür gewann er Emmys in den Kategorien Drehbuch, Regie und Darsteller - und ist bisher der einzige Künstler, der in diesen drei Kategorien für nur eine Serie geehrt wurde. 

Die „M*A*S*H“-Stars Alan Alda was ist aus ihm geworden so geht es ihm heute

Loretta Swit, Alan Alda und Co. in „M*A*S*H“

Alan Alda ist eine wahre Hollywood-Größe

Nach dem Ende von „M*A*S*H“ war Alan in über 70 Produktionen wie „Manhattan Murder Mystery“ an der Seite von Woody Allen (82) oder „Was Frauen wollen“ zu sehen und spielte in Serien wie „Emergency Room - Die Notaufnahme“ mit. 2005 wurde Alan für seine Rolle als Senator in „Aviator“ erstmals für einen Oscar nominiert, konnte den Goldjungen aber nicht mit nach Hause nehmen.

Doch das ist kein Grund zur Traurigkeit, denn Alan hat während seiner Karriere unglaublich viele Preise gewonnen: Sechs Golden Globes, sieben Emmys, darunter einen für sein Lebenswerk und sieben People’s Choice Awards sind nur einige seiner vielen Auszeichnungen.

Außerdem wurde er 1994 in die Television Hall of Fame aufgenommen. Zuletzt stand 2016 für die Serie „Horace & Pete“ vor der Kamera.

Alan Alda ganz privat

Schon seit 1957 ist Alan Alda, der damals süße 21 Jahre alt war, mit seiner Frau Arlene (84) verheiratet. Gemeinsam bekam das Paar drei Kinder, Eve, Beatrice und Elizabeth. Mittlerweile sind Alan und Arlene sogar achtfache Großeltern - langweilig dürfte es in dieser Großfamilie also keinesfalls werden!