• Home
  • Artikel
  • GZSZ: „Felix“ scheint doch ein Gewissen zu haben
21. Juni 2017 - 14:44 Uhr / Victoria Heider
Mitgefühl für Bruder „Chris“

GZSZ: „Felix“ scheint doch ein Gewissen zu haben

Sunny Felix Chris GZSZ

Welchem Mann gehört wirklich „Sunnys“ Herz: „Chris“ oder „Felix“?

Mit seinem perfiden Plan hat es „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Fiesling „Felix“ geschafft, seinen Bruder „Chris“ als psychisch labil behandeln zu lassen und ihm sogar noch erfolgreich suggeriert, für einen Brand verantwortlich zu sein. Doch die Medikamente und die Schuldgefühle setzten „Chris“ mittlerweile viel mehr zu, als „Felix“ lieb ist.

Beendet GZSZ-„Felix“ (Thaddäus Meilinger, 35) nun etwa selbst seine üblen Machenschaften gegen seinen Bruder „Chris“ (Eric Stehfest, 28)? Arglistig arrangierte er alles so, dass sein Bruder wegen psychischer Störungen im Krankenhaus liegt und aufgrund seiner Gedankenmanipulation glaubt, er habe einen Brand gelegt. Doch als „Felix“ erfährt, wie stark die Schuldgefühle über den Brand „Chris“ zusetzen, ist er schockiert und bekommt endlich Skrupel vor seiner eigenen Bösartigkeit.

Wird „Felix“ sein falsches Spiel zu viel?

Doch „Felix“ lässt sich von seinem guten Gewissen nicht verleiten und hält weiter an seinem Plan fest, alles zu tun, um „Chris“ unschädlich zu machen. Dabei ahnt er jedoch nicht, wie schlimm „Chris‘“ Gewissensbisse wirklich sind!

Ob „Felix“ doch noch zur Besinnung kommt, bevor „Chris“ vollkommen vergeht, erfahrt ihr immer werktags um 19.40 Uhr bei GZSZ auf RTL.