• Home
  • Artikel
  • GZSZ „Anneke“: Ist „Miriam“ „Pauls“ vermisste Schwester?
28. Februar 2018 - 16:01 Uhr / Lisa Klugmayer
Er will einen Beweis

GZSZ „Anneke“: Ist „Miriam“ „Pauls“ vermisste Schwester?

GZSZ, Gute Zeiten Schlechte Zeiten, Emily Höfer, Anne Menden

Anne Menden verkörpert bei „GZSZ“ die „Emily Höfer“

GZSZ-„Paul“ sucht seit über 20 Jahren nach seiner entführten Schwester und wünscht sich nichts sehnlicher, als sie endlich wieder in seine Arme zu schließen. Als eine fremde Frau in der Wohnung auf ihn wartet und behauptet, „Anneke“ zu sein, schwankt er zwischen Hoffnung und Wut. 

Schock bei GZSZ: Als „Paul“ (Niklas Osterloh, 29) und „Emily“ (Anne Menden, 32) nach Hause kommen, sitzt eine fremde Frau auf dem Sofa und behauptet, „Pauls“ Schwester „Anneke“ zu sein. Kann das wirklich wahr sein?

„Paul“ hat Zweifel an der Geschichte der Unbekannten. Er glaubt, dass es sich wieder um eine Journalistin handelt, die auf der Suche nach der ganz großen Story ist. 

GZSZ: „Paul“ zwischen Hoffnung und Verzweiflung 

Seit über 20 Jahren sucht „Paul“ nach seiner Schwester, die als kleines Mädchen entführt wurde. Umso überraschter ist er jetzt, dass „Miriam“ (Luisa Wietzorek, 28) im Kiez auftaucht und behauptet, seine Schwester „Anneke“ zu sein.

GZSZ, GZSZ „Paul“, GZSZ „Emily“, GZSZ „Paul“ und Schwester

Luisa Wietzorek wird als „Pauls“ Schwester „Miriam“ bzw. „Annike“ bei GZSZ zu sehen sein.

Doch er wurde in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und glaubt ihr nicht. Selbst als sie ihm einen Brief gibt, in dem ihre Mutter – oder die Frau, die sie für ihre Mutter hielt – zugibt, sie als kleines Kind auf Mallorca entführt zu haben. 

Doch das reicht „Paul“ nicht: Er braucht einen richtigen Beweis dafür, dass „Miriam“ wirklich „Anneke“ ist. „Zeigen Sie mir das Muttermal“, verlangt von ihr. 

Kann „Miriam“ „Paul“ von ihrer Geschichte überzeugen und gibt es doch noch die langersehnte Familienzusammenführung? Das erfahrt ihr heute um 19.40 Uhr bei GZSZ auf RTL