Dein Benutzerkonto ist nun aktiv!

Dieser Link ist nicht mehr gültig, bitte

Twilight

Twilight

„Twilight“: Die erfolgreichste Saga unserer Zeit?

Die „Twilight“-Saga von Autorin Stephenie Meyer gehört ohne Frage zu den erfolgreichsten Romanen und Filmen der vergangenen Jahre. Doch was mach die die Faszination der Geschichte aus? Warum werden die Stars der Reihe von so vielen Menschen geliebt und verehrt. Wir sind dem Mythos "Twilight" für euch auf den Grund gegangen.

 

Die „Twilight“-Bücher erobern die Welt

2005 stürmte der Roman „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer weltweit die Bestsellerlisten. Die Geschichte um den Vampir „Edward Cullen“ und die junge „Bella Swan“, die sich ineinander verlieben, traf den Zeitgeist einer ganzen Generation. Auch die drei Fortsetzungen rangierten auf den ersten Plätzen der Verkaufscharts und so war es nur eine Frage der Zeit, bis bekannt gegeben wurde, dass Meyers Werk verfilmt werden sollte.

Der erwartete Blockbuster

Am 17. November 2008 feierte der erste von insgesamt fünf Filmen in Los Angeles Premiere. Ab dem 15. Januar 2009 kamen die deutschen Fans in den Genuss und sie stürmten die Kinosäle. Bereits am Startwochenende konnte „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen“ 70,6 Millionen US-Dollar einspielen. Weltweit betrugen die Einnahmen 392,6 Millionen Dollar – eine stattliche Summe wenn man bedenkt, dass sich Produktionskosten auf gerade einmal 37 Millionen Dollar beliefen.

Kristen Stewart und Robert Pattinson: durch „Twilight“ zu Weltstars

Für Kristen Stewart und Robert Pattinson, die bis dahin zwar schon einige Filme abgedreht hatten, änderte sich mit dem Erscheinen des ersten „Twilight“-Films quasi über Nacht ihr gesamtes Leben. Die beiden Jungschauspieler steigen mit einem Mal zu den Helden und Vorbildern einer ganzen Generation auf. Die Beziehung der beiden, auch wenn sie letztlich zerbrach, steigerte die Hysterie der Fans noch zusätzlich. Zudem gehörten die beiden, genauso wie ihre Kollegen Taylor Lautner, Nikki Reed, Ashley Green, Anna Kendrick und Kellan Lutz plötzlich zu den begehrtesten Nachwuchs-Schauspielern Hollywoods.

Twilight – eine epische Liebesgeschichte

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die 17-jährige „Bella Swan“ (Kristen Stewart), die aus Phoenix zu ihrem Vater an die Küste von Washington zieht. Dort findet das schüchterne Mädchen schnell Anschluss und neue Freunde. Besonders der geheimnisvolle „Edward Cullen“ (Robert Pattinson) fasziniert „Bella“. Als dieser Sie mit erstaunlichen Reaktionen vor einem Autounfall rettet, fordert sie eine Erklärung. Durch Recherchen wird sie in der Vermutung bestätigt, dass Edward ein Vampir sein könnte. Sie konfrontiert ihn damit und er gesteht ihr die Wahrheit. Im Anschluss lernt „Bella“ „Edwards“ Familie kennen. Doch seine Adoptivschwester „Rosalie“ befürchtet, dass es Schwierigkeiten geben, wenn ein Mensch sich innerhalb der Vampirfamilie aufhält.

Als die drei Vampire „Victoria“, James“ und „Laurent“ bei den „Cullens“ auftauchen, droht die Situation zu eskalieren, da diese sich von Menschenblut ernähren und „James“ in der Folge anfängt jagt auf „Bella“ zu machen. Nachdem „Bella“ vor „James“ nach Phoenix flieht, nimmt dieser ihre Mutter als Geisel. Doch dieser hat die vermeintliche Entführung nur als Vorwand benutzt, um „Bella“ aus ihrem Versteck zu locken. Bevor die „Cullens“ eintreffen und „James“ überwältigen gelingt es diesem, „Bella“ zu beißen. Doch „Edward“ saugt das Gift heraus, damit „Bella“ sich nicht verwandelt. Obwohl „Bella“ sich wünscht ein Vampir zu werden, um ewig mit „Edward“ zusammen bleiben zu können, verweigert er ihr dies.

„New Moon“ – Konflikte zwischen „Edward“ und „Bella“

An „Bellas“ 18. Geburtstag kommt es bei den „Culles“ zum Eklat, da sich „Edwards“ Freundin beim Auspacken ihrer Geschenke am Papier schneidet und daraufhin von „Edwards“ Bruder „Jasper“ attackiert wird. Um „Bella“ in Zukunft nicht mehr zu gefährden, trennt sich „Edward“ von seiner großen Liebe.

Nachdem „Bella“ ihrer Trauer überwunden hat, verbringt sie viel Zeit mit „Jacob Black“, den Sie noch aus ihrer Kindheit kennt. Doch „Jacob“ sieht mehr als nur eine Freundin in „Bella“ und wendet sich von ihr ab, als diese seine Gefühle nicht erwidert. Zudem hat „Jacob“ noch ein Geheimnis: er gehört einer Gruppe von Jungen aus dem Indianer-Reservat an, die sich in Wölfe verwandeln können. Diese beschützen „Bella“ vor den beiden Vampiren „Laurent“ und „Victoria“.

Um eine Vision von „Edward“ heraufzubeschwören stürzt sich „Bella“ wenig später von einer Klippe. „Jacob“ kann sie zwar vor dem Ertrinken retten, doch „Edward“ glaubt, dass seine Geliebte tot ist und will sich daraufhin selbst das Leben nehmen. Dafür reist er nach Italien zur mächtigen Vampir-Familie „Volturi“, um sich von diesen töten zu lassen. Natürlich gelingt es „Bella“ in letzter Sekunde, „Edward“ zu retten. Doch gegen den Widerstand von „Edward“ beschließt seine Familie, dass „Bella“ ein Vampir werden muss. Um Spannungen zwischen den „Cullens“ und „Jacobs“ Quileute zu vermeiden beschließt „Bella“ ein Vampir zu werden.

Abschlussball-Feeling bei „Eclipse – Bis(s) zum Abendrot“

Der Abschluss an der Highschool steht für „Bella“ unmittelbar bevor. Diesem sieht sie mit gemischten Gefühlen entgegen, soll sie doch wie vereinbart von „Carlisle“ in einen Vampir verwandelt werden. Doch der Abschied von ihren Freunden und ihrer Familie fällt „Bella“ schwer. Zudem bestärkt „Edward“ sie darin, ein Mensch zu bleiben. Ein großer Streitpunkt zwischen „Bella“ und „Edward“ wird „Jacob Black“, da die Werwölfe die Todfeinde der Vampire sind.

Die „Cullens“ sehen sich derweil einer anderen Bedrohung gegenüber. Im Großraum Seattle deutet alles darauf hin, dass jemand eine Armee neugeborener Vampire zusammenstellt. Hinter diesem perfiden Plan steckt „Victoria“, die sich so für „James‘“ Tod im ersten Teil der Saga revanchieren möchte. Um Bella zu schützen, gehen die Werwölfe eine Allianz mit den „Cullens“ ein.

Obwohl sie immer tiefere Gefühle für „Jacob“ hegt, nimmt „bella“ letztlich „Edwards“ Heiratsantrag an. Dieser verspricht ihr, sie in einen Vampir zu verwandeln und davor mit ihr zu schlafen. Vor dem Kampf bringen „Jacob“ und „Edward“ „Bella“ in Sicherheit und führen ein tiefgreifendes Gespräch über ihre Gefühle für „Bella“. Nach dem Kampf tauchen die „Volturi“ auf und erinnern die „Cullens“ mit Nachdruck an ihr Versprechen, „Bella“ in einen Vampir zu verwandeln.

Traumhochzeit in „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 1“

2011 folgte der vierte Teil der erfolgreichen Reihe. In diesem spitzt sich der Konflikt zwischen „Jacob“ und „Edward“ um „Bellas“ Gunst weiter zu. Nachdem „Edward“ und „Bella“ in ihrer Hochzeitsnach miteinander schlafen, wird diese Schwanger und bei reisen unverzüglich zurück. Das Problem ist, dass der Fötus nicht zu „Bellas“ noch menschlichem Körper passt. Obwohl das Baby droht, „Bella“ zu töten, will sie die Schwangerschaft nicht abbrechen.

Das Wolfsrudel plant derweil, Bella und das Kind zu töten. Daraufhin wendet sich „Jacob“ von ihnen ab und verrät den „Cullens“ alles über den geplanten Überraschungsangriff, der so vereitelt werden kann. „Bellas“ Zustand verbessert sich, nachdem Sie menschliches Blut trinkt und sich so der Fötus erholen kann. Nachdem Ihre Tochter „Renesmée“ per Kaiserschnitt zur Welt gebracht wurde, beißt „Edward“ „Bella“ und leitet die Verwandlung ein. Der Film endet damit, dass „Bella“ ihre Augen als Vampir öffnet.

„Breaking Dawn Teil 2“ – Das große Finale

Das Finale der Saga setzt dort ein, wo der erste Teil von „Breaking Dawn“ aufgehört hatte. „Bella“ muss sich zunächst in ihrem neuen Leben als Vampirin zurecht finden und macht ihre Sache mehr als gut. Problematisch gestaltet sich die Beziehung zu „Jacob“, der sich auf „Bellas“ Tochter „Renesmée“ geprägt hat, um diese zu beschützen. Als „Bella“ davon erfährt gibt es eine heftige Auseinandersetzung zwischen ihr und „Jacob“.

Die „Cullen“ sorgen sich derweil um „Renesmée“, da diese sich zu schnell entwickelt. Deshalb wollen Sie „Bella“ und ihre Tochter aus Forks fort schaffen. Gefahr droht zudem von den „Volturi“. „Alice“ empfängt eine Vision, in der sie sie sieht, wie diese die „Cullens“ vernichten werden. Die einzige Chance, einen Kampf abzuwenden, besteht darin, Zeugen zu finden, die „Renemées“ Einzigartigkeit bestätigen. Damit wäre kein Gesetz gebrochen und die „Volturi“ hätte nichts mehr gegen die „Cullens“ in der Hand.

„Bella“ unterdeckt in der Zwischenzeit, dass Sie über einen unsichtbaren Schutzschild verfügt, der sie vor den Fähigkeiten der anderen Vampire schützt. Auf einer Lichtung kommt es schließlich zum großen Showdown zwischen den Clans. Zunächst scheint sich zu bestätigen, dass die Anklage gegen die „Cullens“ haltlos ist. „Aro Volturi“ sieht „Renesmée“ dennoch als Gefahr und es kommt zu Kampf, in dem „Bella“ ihre neue Fähigkeit erfolgreich einsetzen kann und am Ende gelingt es „Bella“ und „Edward“ mit vereinten Kräften „Aro“ zu vernichten. Allerdings war der Kampf lediglich eine Vision von „Alice“, die „Aro“ zu sehen bekam. Der Halbvampir „Nahuel“ zerstreut die letzten Bedenken der „Volturi“ und am Ende winkt das Happy End.

 

Die Hauptcharaktere

Bella Swan: Kristen Stewart

Edward Cullen: Robert Pattinson

Jacob Black: Taylor Lautner

Renesmee Carlie Cullen: Mackenzie Foy

Alice Cullen: Ashley Greene

Rosalie Hale: Nikki Reed

Jessica Stanley: Anna Kendrick

Emmett Cullen: Kellan Lutz

Jasper Hale: Jackson Rathbone

Esme Cullen: Elizabeth Reaser

Dr. Carlisle Cullen: Peter Facinelli

Charlie Swan: Billy Burke

Die Filme

"Twilight- Bis(s) zum Morgengrauen" (2008) "Twilight"

"Twilight" - Bis(s) zur Mittagsstunde (2009) "New Moon"

"Twilight" - Bis(s) zum Abendrot" (2010) "Eclipse"

"Twilight" - Bis(s) zum Ende der Nacht I" "Breaking Dawn I"

"Twilight" - Bis(s) zum Ende der Nacht II" "Breaking Dawn II"

Teilen:
Informationen

Die "Twilight"-Saga gehört zu den erfolgreichsten Kino-Serien der letzten Jahre.


Top-News zu Twilight