• Home
  • Stars
  • „Küss mich, halt mich, lieb mich“: Ella Endlich durfte zur Filmmusik von „Aschenbrödel“ singen
6. Januar 2018 - 18:01 Uhr / Sophia Beiter

DSDS-Jurorin sang zur Melodie von Karel Svoboda

„Küss mich, halt mich, lieb mich“: Ella Endlich durfte zur Filmmusik von „Aschenbrödel“ singen
Ella Endlich

Ella Endlich ist die Sängerin von „Küss mich, halt mich, lieb mich“

Seit dem 3. Januar sitzt Schlagersängerin Ella Endlich in der neuen DSDS-Jury und sucht nach Gesangs-Talenten. Dass sie selbst eine unfassbar tolle Stimme hat, beweist sie bei ihren Auftritten immer wieder aufs Neue. Doch was die Wenigsten wissen - die hübsche Ella ist auch diejenige, die zur Filmmusik von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ singen durfte. Mit „Küss mich, halt mich, lieb mich“ landete sie einen absoluten Hit.

Bei DSDS sitzt Ella Endlich (33) in der Jury und hört den Kandidaten bei ihrer gesanglichen Performance zu. Doch normalerweise steht Ella selbst auf der Bühne und gibt ihr Talent zum Besten. Die hübsche Ella bekam bereits im Teenie-Alter ihren ersten Plattenvertrag und ist beim Singen ganz in ihrem Element.

Ella Endlich

Ella Endlich

Deutschsprachige Interpretation der Filmmusik

Im Jahr 2009 versuchte sie sich an einer deutschsprachigen Interpretation der Filmmusik des Weihnachtsklassikers „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Die Melodie des Komponisten Karel Svoboda (†68) ist ein absoluter Ohrwurm und unverkennbares Markenzeichen des romantischen Films. Ebenso romantisch und gefühlvoll wie die Musik selbst, wurde schließlich auch Ellas gesangliche Interpretation. 

„Küss mich, halt mich, lieb mich“ schaffte es in die Charts

Sie benannte den Song nach den Zeilen des Refrains „Küss mich, halt mich, lieb mich“ und konnte damit große Erfolge erzielen. Das träumerische Lied schaffte es auf Platz 12 der deutschen Charts und verhalf der sympathischen Ella zu zahlreichen Fernsehauftritten. Die heute 33-Jährige bekam für ihre Interpretation schließlich sogar eine Goldene Schallplatte.

Ella Endlich

Ella Endlich beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“

Ella Endlich: Der Song wurde autorisiert

Doch nicht nur das - auch den Erben Karel Svobodas gefiel der schöne Text und die tolle Performance der hübschen Schlagersängerin. Und so wurde Ella schließlich auch noch die Ehre zuteil, dass ihre Interpretation der „Aschenbrödel“-Filmmusik zur ersten wurde, die von den Erben genehmigt und damit autorisiert wurde.