Von Kathy Yaruchyk 8
Frauenfeindlich

Zuschauerbeschwerden wegen Werbung mit Micaela Schäfer & Gina-Lisa Lohfink

Einige Zuschauer sind dermaßen empört über die billig-Kampagne mit Gina-Lisa Lohfink und Micaela Schäfer, dass sie dem Deutschen Werberat eine Beschwerde vorgelegt haben. Die Werbespots seien zu sexistisch und frauenfeindlich.


Zahlreiche TV-Zuschauer sind mega sauer wegen der provokanten Werbespots eines online Elektronikhändlers, die derzeit im Fernsehen laufen.

In den sexy Werbeclips sollen die vier Busenwunder Gina-Lisa Lohfink (26), Micaela Schäfer(31), Jordan Carver und Sandra Lang (26) so billig wie nur möglich wirken und somit auf die günstigen (billigen) Preise des Anbiers anspielen. Das Motto lautet: “So viel billig gab’s noch nie!” und die vier Frauen versuchen sich gegenseitig beim Billig-Sein zu übertrumpfen.

Doch einige Zuschauer fühlen sich durch die billig-Kampagne ziemlich provoziert und reichen nun Beschwerde beim Deutschen Werberat ein: Die Clips sind zu provokant, zu sexistisch und zu frauenfeindlich.

Eine Sprecherin des Elektronik Versand-Handels wehrt sich gegen die Vorwürfe:

"Wir sind davon überzeugt, dass unsere aktuellen Werbespots bei einer objektiven Betrachtung nicht als herabwürdigend oder frauenfeindlich missverstanden werden können. Unsere Testimonials treiben dafür ihr Image mit viel Humor und Selbstironie die Spitze", so Marketing-Chefin Andrea Civan, laut "Horizont.net".

Ob nicht genau das die Taktik der Macher war? Duch Provokation in die öffentliche Aufmerksamkeit erlangen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: