Von Fabienne Claudinon 0
Christopher Llyod und Lea Thompson heute

„Zurück in die Zukunft“: Das wurde aus „Dr. Brown“, „Lorraine Baines“ und Co.

Michael J. Fox, Christopher Lloyd, Lea Thompson Zurück in die Zukunft Stars

Michael J. Fox, Christopher Lloyd, Lea Thompson

(© Getty Images)

Am 21. Oktober 2015 landen „Marty McFly“ und „Dr. Brown“ in der Zukunft. Dieses Datum löste damals einen regelrechten Hype aus. Doch was wurde eigentlich aus „Dr. Brown“, „Loraine Baines“ und Co.?

Die Trilogie „Zurück in die Zukunft“ rund um die Zeitreise von „Marty McFly“ (Michael J. Fox, 55) und „Dr. Brown“ (Christopher Llyod, 77) genießt bis heute Kultstatus. Im zweiten Teil der Erfolgsreihe landen „Marty“ und „Dr. Brown“ am 21. Oktober 2015 in der Zukunft. Dort treffen sie auf merkwürdige Erfindungen, die teilweise sogar wahrgeworden sind. Anlässlich dieses Datums gab es vor rund einem Jahr eine große Reunion der „Zurück in die Zukunft“-Darsteller. Ein Grund sich einmal genauer anzuschauen, was aus den Schauspielern wurde.

Christopher Lloyd wurde durch den Film weltbekannt

Christopher Lloyd spielte den verrückten Wissenschaftler „Dr. Brown“ in „Zurück in die Zukunft“. Diese Rolle war seine bisher erfolgreichste und machte ihn einem breiten Publikum bekannt. Danach war er noch in Serien wie „Malcolm mittendrin“ oder „Psych“ zu sehen. Außerdem spielte er in Filmen wie „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“, „Alice im Wunderland“ und „Die Hexen von Oz“ mit. 2014 hatte er in „A Million Ways to Die in the West“ einen Cameoauftritt als „Doc Brown“. Zuletzt war er in dem TV-Film „Donald Trump's The Art of the Deal: The Movie“ (2016) zu sehen. 2017 wird er in der Komödie „Abgang mit Stil" zu sehen sein.

Lea Thompson spielte „Lorraine Baines“

Lea Thompson (55) war in der Rolle von „Martys“ Mutter „Lorraine Baines“ zu sehen. Danach spielte sie fünf Jahre lang die Hauptrolle in der Fernsehserie „Caroline in the City“. Von 2005 bis 2008 übernahm sie die Titelrolle in der mehrteiligen Spielfilmreihe „Jane Doe“. Außerdem ist sie auch in der Fernsehserie „Switched at Birth“ zu sehen. Ab Juli 2016 wird sie in den USA in dem Drama „The Wrong Side of Right" zu sehen sein.

Thomas F. Wilson und Michael J. Fox: Noch immer erfolgreich

Die Rolle des Bösewichts „Biff Tannen“ wurde damals von Thomas F. Wilson (57) gespielt. Mit „Zurück in die Zukunft“ hatte Thomas seinen bisher größten Erfolg. Danach hatte er noch Gastauftritte in Serien wie „Ghost Whisperer“, „Dr. House“ und „Bones - Die Knochenjägerin“. Seine letzte Rolle in einem Kinofilm war in „Taffe Mädels“ (2013) an der Seite von Sandra Bullock und Melissa McCarthy.

Michael J. Fox war in der Rolle des „Marty McFly“ zu sehen. 1991 wurde festgestellt, dass Michael J. Fox an Parkinson leidet. Doch das hinderte den Schauspieler nicht daran, weiter Filme zu drehen. So war er nach der Diagnose noch in Filmen wie „Interstate 60“ (2002) und „Atlantis“ (2001) zu sehen. Als Synchronsprecher lieh er „Stuart Little“ seine Stimme.

Gesehen? Das große Wiedersehen des „Zurück in die Zukunft“-Casts!

Quiz icon
Frage 1 von 20

Retro Quiz „Sex and the City”: Wie heißt das Kind von „Miranda”?